Rezension „Lucrum“ (Anika Ackermann)

enddatei-cover-lucrum-amazon-kindlekl

Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn Du Dich veränderst?

London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt. (Quelle)

„Jeder von uns hat sein eigenes Schicksal, das den Verlauf seines Lebens vorherbestimmt. Die Wahrheit ist, niemand hat eine Wahl. Alles, was geschieht, wurde vor tausenden Jahren aufgezeichnet. Selbst wenn du wolltest, könntest du London nicht verlassen, Emma. Du bist Sklave einer höheren Macht“

Ich war schon sehr lange neugierig auf diese Geschichte und es verbrachte eine Ewigkeit auf meiner Wunschliste. Ich bin sehr glücklich, dass ich ein Rezensionsexemplar von Anika (vielen Dank! 🙂 ) erhalten habe und es nun lesen konnte, denn es ist wirklich eine sehr schöne Geschichte!

Das Cover ebenso wie der Titel sprechen mich sehr an. Sowohl die farbliche Gestaltung, als auch die charakteristischen Symbole Londons, die man auf dem Cover erkennt (das London Eye, Big Ben usw), gefielen mir auf Anhieb sehr. ‚Lucrum‘ als Begriff sagte mir im ersten Moment gar nichts, wird aber im Buch näher erklärt. Beide Punkte steigerten meine Neugier und Vorfreude auf das Buch.

Inhaltlich gefällt mir die Grundidee mit dem jahrhundertealten Konflikt zwischen den Lichtrittern und den Schattenbrüdern sehr gut und die Umsetzung finde ich ebenfalls gut gelungen. Ich mochte die düstere Atmosphäre Londons, die im Buch richtig gut zum Ausdruck kommt und die ich beim Lesen bildlich vor mir sah. Mir gefallen ebenfalls die Figuren unheimlich gut, die Protagonisten Emma und Noah, aber auch Timo finde ich unglaublich sympatisch mit seinem großartigen Sinn für Humor sowie seiner Fürsorge für Emma 🙂 Das gesamte Werk über, hat mich die Entwicklung Emmas total begeistert und ich bewundere ihren Mut, ihre Kraft sowie ihre Hartnäckigkeit. Eine wunderbare starke junge Frau, die aus Überzeugung kämpft, i love it!

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch sehr gut. Anika schreibt sehr schön und bildlich, man kann die Geschichte locker in einem Rutsch durchlesen. Es war eine wunderbare Unterhaltung mit wunderschönen, präzisen Beschreibungen der Stadtteile Londons. Auch wenn die Protagonistin sehr jung ist, konnte ich mich in ihre Situation gut hineinversetzen und ihre Gefühle nachempfinden. Auch die anderen Charaktere finde ich sehr authentisch gestaltet: Es ist wieder Timo, den ich ins Herz geschlossen habe. Er ist ein wirklich guter und wahrer Freund, auch wenn er den Schnabel partout nicht halten kann.

Die bildlichen Darstellungen sowie der Schreibstil steigerten dann und wann die Spannung im Buch. Die Autorin hat hierbei sehr raffiniert gearbeitet, denn in der ersten Hälfte des Buches, gerade als man dachte ‚das ist eine gute Stelle für einen Cut‘, kamen ein zwei Sätze hinterher, bei denen man diesen Gedanken gleich wieder verwerfen konnte 😀 Und in der zweiten Hälfte kam dann der übliche Kreislauf von ’nur noch ein Kapitel‘ bis man plötzlich auf der letzten Seite ankam und dachte „Aanikaaa, das ist nicht dein Ernst!“ 😉

15355557_190607838068265_8234500670879349693_n

Ich habe dieses Buch verschlungen und es war großartige Unterhaltung! Es ist wahrhaftig eines meiner Lieblinge geworden, daher ist klar, dass es in die Kategorie Tauchliebe gehört. Denn ich liebe die Protagonisten, ich liebe Timo und ich habe die Lektüre jeder einzelnen Seite genossen! Ich habe teilweise bis in die Nacht hinein gelesen, weil ich nicht aufhören konnte und der Nachhall wirkte noch lange nach.

Ich musste mir auch nochmal das Taschenbuch bei der Autorin (mit Signatur und Widmung versteht sich) bestellen, weil ich die Geschichte einfach so schön finde. Letzte Woche ist auch der zweite und abschließende Teil „Damnum“ erschienen, worauf ich mich auch schon sehr freue. Das wird dann auch bald gelesen, sobald das Taschenbuch bei mir ankommt.

Lucrum hat meiner Meinung nach alles war ein großartiges Buch haben muss: eine mehr als überzeugende Grundidee, eine wunderbare starke Protagonistin, die für ihre Überzeugung kämpft, Spannung bis zur letzten Seite; das Cover sowie der Schreibstil sind nur die i-Tüpfelchen dazu. Also Allemann und Allefrau, lest das Buch undbedingt – hopp hopp! 😀

Eure umivankebookie

Allgemeine Informationen

  • Titel Lucrum
  • Autor Anika Ackermann
  • Seitenzahl 426 Seiten
  • Preis 2,99 (Kindle Edition), 13,99 (TB)
  • Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform (15. Dezember 2015)
  • Verkauf durch Amazon Media EU
  • ISBN-13 978-1523456338

Das Buch kaufen

Die Facebook-Seite von Anika Ackermann

Advertisements

7 Kommentare zu „Rezension „Lucrum“ (Anika Ackermann)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s