Bücher abbrechen: Ja oder nein?

18921928_1531517123546528_5257632393252271278_n

Liebe Buchverrückte,

heute bin ich wieder in mich gegangen und möchte ein Thema ansprechen, das mich in letzter Zeit sehr beschäftigt hat: Es geht darum als Blogger Bücher (nicht) abzubrechen. Damit meine ich vor allem Rezensionsexemplare, die man als Blogger aus einem bestimmten Grund angefragt hat und womit meistens das Verfassen einer Rezension verbunden ist. Ich denke, ich bin nicht die einzige Bloggerin, die sich diesem Zustand gelegentlich gegenübergestellt findet und die mich daher zumindest zum Teil verstehen können. Daher fühlte ich mich dazu inspiriert es in einem ‚Gedanken einer Bloggerin‘ – Beitrag in Worte zu fassen. Hier möchte ich gerne meine Meinung dazu äußern und sie begründen. Weiterlesen „Bücher abbrechen: Ja oder nein?“

Advertisements

Für alle Autoren, die zweifeln

18921928_1531517123546528_5257632393252271278_n

Liebe Leser,

seit einiger Zeit gehen mir viele Dinge durch den Kopf, die mir als Bloggerin sowohl in Zusammenarbeit mit Autoren, als auch ‚von außen‘ in den Social Media aufgefallen sind und denen ich hier Ausdruck verleihen möchte. Dieses ist der erste Post seiner Art und ich schreibe meine Gedanken so, wie sie mir gerade gekommen sind nieder. Mir ist es wichtig darauf aufmerksam zu machen, denn ich denke nicht, dass ich die Einzige bin, die so denkt. Außerdem gibt es viele Autoren, die sich dieselben Gedanken machen, von denen wir aber kaum etwas wissen, da sie es in den wenigsten Fällen ansprechen.

Ich habe beobachtet, dass viele AutorInnen, die großartige Bücher schreiben, viel an sich selbst und ihrer Arbeit zweifeln, das bis hin zur Aufgabe ihrer Leidenschaft zu Schreiben führen kann. Das finde ich sehr schade, denn sie erschaffen fantastische Welten, sie schreiben so wundervoll, aber weil die Verkaufszahlen nicht den Anforderungen beim großen A entsprechen, fangen sie an, an sich selbst zu zweifeln. Liebe Autorinnen und Autoren, die sich angesprochen fühlen, dieser Post ist für euch! Weiterlesen „Für alle Autoren, die zweifeln“