Rezension „Blüten-Trilogie 2: Lilienblütenjunge“ (Sarah Nierwitzki) | Werbung

Ich wusste nicht, wie laut selbst ein Knacken in der absoluten Stille sein kann und wie sehr mein Herz in Aufregung gerät, weil ich nicht sehe, aus welcher Richtung es kommt.

erster Satz

Achtung: Dies ist Band zwei der Trilogie. Wenn der Auftakt nicht bekannt ist, kann man gespoilert werden. Die Rezension zum ersten Band findet ihr hier.

Kürzlich habe ich den ersten Teil der Trilogie gelesen und fand die Grundidee von Anfang an sehr cool und musste nach dem Cliffhanger in Band eins natürlich wissen, wie es mit Claras neuen Leben in Japan weitergeht.

Das Setting bleibt überwiegend dasselbe: Jarik gelangt zurück nach Yamanashi, während Clara sich mit Mason in Tokio aufhält. Die Entwicklung Claras in diesem Band finde ich spannend, obwohl ich gelegentlich Probleme damit hatte, ihre Handlungen nachzuvollziehen. Aber das kam nur ein- zwei Mal vor, was ich jetzt nicht groß kritisieren würde. Einerseits sträubt sie sich gegen ihre Gefühle für Jarik, andererseits merkt sie auch, dass es kein Entrinnen vor ihnen gibt, was ihre Handlungen manchmal widersprüchlich erscheinen lässt. Ihre Enttäuschung gegenüber Jarik und ihr Misstrauen der Gilde gegenüber führen sie zu Mason, der ihr und Jariks Leben gerettet hat. Was ich über den Typen denken sollte, wusste ich während der Lektüre ganz lange nicht, das wurde im zweiten Buchteil jedoch immer deutlicher: Dieser Mann scheint nicht der zu sein, der er vorzugeben scheint. Was seine Rolle im finalen Band sein wird, da bin ich ganz schön gespannt.

Jarik hingegen hat seine Chancen bei Clara vergeigt – dieser Trottel. Auch wenn seine Beweggründe für seine Taten gewissermaßen nachvollziehbar sind und er nicht erwarten konnte, sich in sie zu verlieben, hat er leider zu spät bemerkt, wie tief er in der Tinte sitzt. Daher macht er sich das Leben in diesem Band relativ schwer, indem er sich zurückzieht, selbst vor Falk, dem er nicht in die Augen sehen kann, obwohl dieser wahrscheinlich mehr weiß, als Jarik lieb ist. Falk empfinde ich in diesem Band als sehr distanziert, was mich am Anfang verwirrt hat. Am Ende jedoch wurde deutlich, warum er sich so verhalten hat bzw. verhalten musste. Ich glaube im dritten Teil wird seine Part nochmal richtig, richtig spannend werden, worauf ich mich freue!

In Lilienblütenjunge sind die beiden Protagonisten zunächst getrennt, sodass die Perspektiven während der Geschichte zwischen Clara und Jarik wechseln. Die Autorin hat damit im Laufe des Buches die Spannung stetig steigern wollen, was ihr nach meiner Ansicht größtenteils auch gelungen ist. Zum Ende hin fand ich es ein wenig verwirrend, da die Perspektiven so oft wechselten und immer mehr Akteure mit inbegriffen waren, sodass ich fast der Überblick verloren hätte.

Eine riesige Überraschung erwartet den Leser im letzten Drittel dieses Buches, denn das, worauf alle hingearbeitet zu haben scheinen, ist endlich eingetreten, natürlich verbunden mit gewissen Komplikationen. Im Eifer des Gefechts, trat das ein, was Jarik (und ich natürlich auch!) gar nicht mehr erwartet hatte und was für einen ordentlichen Cliffhanger m Ende gesorgt hat: Ein Pfeil trifft ihn, und damit meine ich nicht Cupidos Pfeil (den hat er ja schon längst verpasst bekommen). Das bedeutet alle Leser:innen, die so weit gekommen sind und noch nicht mit Band drei begonnen haben, stellen sich die EINE FRAGE. Tja leider muss ich mir Band drei noch besorgen, um die Antwort dazu zu finden, schade aber auch!

Vielleicht sollten wir nicht auf unterschiedlichen Seiten stehen, sondern uns an den Händen halten, so wie in diesem Augenblick. Denn nichts fühlt sich für mich realer an.

Lilienblütenjunge, Band zwei der Blüten-Trilogie, von Sarah Nierwitzki gewinnt an Fahrt durch den stetigen Perspektivwechsel zwischen Clara und Jarik sowie der Tasche, dass sie voneinander getrennt sind. Trotz einiger kleiner Widersprüche, versteht es die Autorin sehr gut ihre Leser:innen an diese Geschichte zu fesseln, was mir total gut gefallen hat. Ich denke nach dieser Reihe werden noch weitere tolle Bücher der Autorin folgen, auf die wir alle schon gespannt sein dürfen. Mit dieser Aussicht freue ich mich, diesen Band mit Tauchgenuss zu bewerten und freue mich schon richtig auf Band drei!

Allgemeine Informationen ⎮ Werbung

  • Titel Lilienblütenjunge
  • Autorin Sarah Nierwitzki
  • Seitenzahl 334 Seiten
  • Preis 0,00 (Kindle unlimited), 13,99 (TB)
  • Herausgeber:in  Sarah Nierwitzki (Nova MD); Erstauflage (24. August 2021)

Klappentext:

Jariks Geheimnis hat Clara von ihm gestoßen. Verzweifelt dabei, sie zu finden, kommt er Intrigen auf die Spur, die ihn Gut und Böse nicht mehr unterscheiden lassen. Und während er im Dorf der Gilde feststeckt, ist Clara hundert Kilometer weit entfernt in Tokio – inmitten der abtrünnigen Ninja. Clara lernt durch deren Anführer Mason eine völlig andere Seite der Gilde kennen, die selbst die Entführung ihres Vaters infrage stellt. Auf der Suche nach der Wahrheit treffen Clara und Jarik schließlich aufeinander, doch zwischen Freund und Feind ist es unmöglich, auf ihre Gefühle füreinander zu vertrauen. Oder ist ihr gemeinsames Schicksal durch die Prophezeiung längst besiegelt? Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s