Was steht im Februar an?

Der neue Monat ist schon eine Woche alt, was mich nicht daran hindert euch meine Gedanken und Pläne für den Februar mitzuteilen, wofür ich diese Monthly-Beiträge Anfang des Monats gerne schreibe. Wie immer haben meine Ideen und Pläne nicht den Anspruch, am Ende des Monats erreicht werden zu müssen, sondern ich lasse den Dingen ihren Lauf und sehe dann, was am Ende dabei herausgekommt. Während ich an diesem Beitrag feile, befinde ich mich in Tolkiens wunderbaren Welt von „Der Hobbit“ und überlasse meinen Fingern meine Gedankengänge. Los gehts also!

Rückblick

Der Januar war ein sehr verrückter Monat voll von gemischten Gefühlen, großen Entscheidungen und Veränderungen in meinem Leben. Einerseits befürchtete ich also das Ende dieses Monats, andererseits konnte ich es aber auch kaum erwarten. Und nun ist es soweit, der erste Monat nach riesigen Entscheidungen ist angebrochen und seit langem kann ich sagen, dass es mir wirklich wieder gut geht und ich mich mehr denn je wie ich selber fühle.

Dazu gehört zum Beispiel auch, dass ich wieder regelmäßiger am Blog war, viel gelesen habe und endlich, endlich wieder einige Lesenächte verbracht habe, die ich enoooorm vermisst hatte. Das hat so gut getan, ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr! Entsprechend gingen folgende Beiträge im Januar auf dem Blog online:

  • los ging es wieder mit meinen Plänen für den Januar, worin ich euch einen kleinen Zwischenstand meiner Lektüre, meines Privatlebens, vor allem aber meiner Freude, wieder viel lesen zu wollen, mitgeteilt habe;
  • zudem habe ich ebenfalls zwei Leselaunen-Beiträge veröffentlicht, die Updates über meine Lesefortschritte enthielten, welche erstaunlich gut vorangingen. Hier kommt ihr zu Neuanfänge und zu Lesenächte.
Mission SuB-Abbau

Ich habe im vergangenen Monat tatsächlich drei Bücher beendet, die mich von meiner Leseflaute wegholen und Seite für Seite an sich fesseln konnten. In Half-Blood, dem ersten Band der Covenant – Serie, hat Jennifer L. Armentrout eine einmalige Welt erschaffen und hatte ab der ersten Seite meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Ich las es die halbe Nacht hindurch und konnte mich von dem Buch nicht trennen. Die Geschichte beginnt bereits sehr dynamisch, der Leser befindet sich mitten in einem Angriff und braucht nicht lange um sich zu orientieren, sondern kann den Geschehnissen wunderbar folgen. Mit jedem fortschreitenden Kapitel werden peu à peu Informationen zu den Hematoi, den Nachfahren von Göttern und Halbgöttern, in angenehmen Portiönchen gegeben, sodass man sich während der Lektüre weder überladen fühlt, noch die Hauptstränge aus den Augen verliert. Da ich glaube, dass die gesamte Serie unheimlich viel Potential hat, bewerte ich Half-Blood mit der Kategorie Tauchgenuss, obwohl ich betonen muss, dass diese Geschichte mich zwei Nächte lang wachgehalten hat, weil es gelesen werden wollte und zwar sofort. Eine ganz klare Leseempfehlung an alle Fans von Fantasy und der griechischen Mythologie. (vollständige Review). Band zwei Pure ist auch schon ausgelesen, die Rezension jedoch, steht noch aus und kommt dann in den kommenden Tagen.

Feuerblut, Episode vier der Das Erbe der Macht  Reihe, von Andreas Suchanek hat mir dank der atemberaubenden Entwicklung der unterschiedlichen Stränge, der Dynamik und den jeweiligen Settings wieder richtig gut gefallen Es ist durchgehend ein Zittern, Mitfiebern und Hoffen, wodurch die Lektüre zu einem wirklich riesigen Genuss wird. Der Schreibstil des Autors ist das Sahnehäubchen, das alles wunderbar abrundet und die Tauchliebe zu einem neuen Level führt. Lieber Andreas: Das Buch ist der HAMMER! (vollständige Rezension)

Pläne für den Februar

Ich habe vor, weiterhin regelmäßig am Blog zu sitzen und Beiträge zu gewissen Kategorien zu veröffentlichen, die eine lange Zeit auf Eis gelegen haben. Welche das letzten Endes betreffen wird, werden wir dann gemeinsam sehen. Fest steht, das ich meine neue freie Zeit nutzen möchte, um auch meinen Blog wieder auf Vordermann zu bringen.

Die neue Kategorie, die ich letzten Monat bereits angesprochen hatte, wird diesen Monat dann endlich schlüpfen. Ich habe meine Ideen so weit ausgefeilt, dass ich im Februar die ersten Beträge dazu veröffentlichen kann. Ich bin sehr gespannt, wie die Resonanz dazu ausfallen wird, denn es wird um eine neue Seite von mir gehen, die zudem auch eine persönlichere Note innehat. Ich bin sehr aufgeregt und gespannt wie sich diese Kategorie entwickeln wird und vor allem, wie sie bei den Leser:innen ankommen wird. Diese Woche geht es schon los, wuhu!

Want to consider Reading

Ich halte weiterhin an Mission SuB-Abbau (=Stapel ungelesener Bücher) fest und habe daher folgende Bücher für den Februar ausgesucht, die ich (eventuell) gerne lesen möchte: Ich nehme Die Suche nach dem Schattendorf, Band zwei der Eldrid – Saga von Annina Safran sowie Ein verheißenes Land von Ex US-Präsident Barack Obama mit in den Februar, die ich beide schon angefangen habe und wovon das letztgenannte Buch mich noch eine Weile begleiten wird. Außerdem wird es mit der Covenant – Serie von Jennifer L. Armentrout weitergehen, sodass ich auch die Bände drei (Deity) und vier (Apollyon) gerne lesen möchte.

Darüber hinaus habe ich wieder willkürlich ins Bücherregal gegriffen und zwei Schätze gewählt, die ich demnächst endlich, endlich (wieder) lesen möchte: Das sind Shadow and Bone von Leigh Bardugo – das insbesondere jetzt (wieder) interessanter wird, da demnächst die Netflix-Serie dazu starten wird. Ich bin sehr gespannt darauf, möchte aber erst einmal die Bücher lesen – old habits die hard. Außerdem möchte ich auch wieder in die Welt von V.E. Schwabs A Darker Shade of Magic eintauchen, das ich mal angefangen hatte, aber nicht zu Ende gelesen habe. Daher nehme ich es mit in meine Liste für den Februar auf.

Private Pläne

Ich habe mir vorgenommen mehr auf meine Gesundheit zu achten, da ich diese in den letzten zwei Jahren vernachlässigt und ich ihr damit auch geschadet habe. Daher habe ich mit einen Monats-Tracker in meinem Bullet Journal gemacht, damit ich Tag für Tag gewisse Dinge im Auge behalte und achtsamer mit mir selber umgehe (z.B. regelmäßig Spazieren zu gehen, genug Wasser zu trinken, mich gesünder zu ernähren usw.).

Da ich gerade mit meinem aktuellen Job pausiere, möchte ich meinen Geist trotzdem fördern und fordern. Komischerweise zieht es mich in solchen Momenten, in denen ich nach Abwechslung suche, immer zu den Naturwissenschaften hin. Auf Disney+ schaue ich daher sehr gerne die Doku Unser KosmosDie Reise geht weiter, die von dem Astrophysiker Neil deGrasse Tyson erzählt wird und worin unsere Welt aus wissenschaftlicher Sicht, aber gut verständlich für Nich-Bio-, Chemie- und Physikstudenten erklärt wird. Parallel dazu lese ich aktuell wieder vermehrt in Spektrum der Wissenschaft-Heften, die diese Doku wunderbar ergänzt und eine Nuance wissenschaftlicher als diese ist. Es macht mir mega Spaß mich 1-2 Stunden am Tag damit zu beschäftigen und immer wieder neues dazuzulernen. Das möchte ich auch im Februar weiterhin regelmäßig tun, auch wenn ich die Doku zum zweiten Mal schaue – sie ist einfach supergut gemacht und ich mag den sympathischen Neil total!

Kennt ihr eines der genannten Bücher? Und macht ihr euch auch Pläne für den Monat, oder lasst ihr es auf euch zukommen? Teilt es mir doch gerne im Kommentarfeld mit, wenn ihr mögt.

img_1146-1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s