Rezension „Die Seelenspringerin 1: Abgründe“ (Sandra Florean) ⎜ Werbung

[…] sie hatte das Gefühl, als würde sie die Verbindung zu sich selbst und ihrer eigenen Identität verlieren. Noch immer spürte sie die unmenschliche Gier in sich.

Schon seit der Erscheinung von Die Seelenspringerin 1: Abgründe im Drachenmond Verlag (2016) hatte mich der Klappentext sehr neugierig gemacht. Hier liegt nun die Selfpublisher – Variante vor, worin die Geschichte von Sandra Florean überarbeitet wurde. Endlich hatte ich vor wenigen Tagen das Gefühl, dass nun die richtige Zeit gekommen ist, um dieses Buch zu lesen. Mir gefällt die Tatsache, dass alle Bücher aus der Reihe unabhängig von einander gelesen werden können. Ich begann also voller Neugierde mit der Lektüre und bemühte mich, mit wenigen Erwartungen in die Geschichte einzutauchen.

Auf den ersten Seiten wird der Leser in eine von Tess‘ Sprüngen mitgenommen und erlebt das Geschehene aus ihrer Sicht. Der Leser erfasst auf Anhieb, dass dieser Sprung nachhaltige Wirkungen mit sich ziehen wird und bemerkt gleichzeitig, dass diese Erlebnisse für die Protagonistin nicht leicht zu verdauen sind. Ich war also augenblicklich in die Geschichte eingetaucht und las gespannt, was dieser erste Sprung mit sich bringen würde.

Mit Tess hatte ich zwischendurch immer Mal meine Probleme: Einerseits ist sie kein andersartiges Wesen, aber ausschließlich menschlich ist sie irgendwie auch nicht. Die Wechselwirkungen zwischen ihrem Mut und ihrer Angst sowie zwischen ihrer Zuneigung zu gewissen Wesen und die Abneigung anderen übernatürlichen Figuren gegenüber, habe ich nicht immer als authentisch empfunden. Nichtsdestotrotz ist sie eine sympathische junge Frau, die sich mit ihrer besonderen Gabe irgendwie durchkämpft und dabei aufregende, furchteinflössende wie verrückte Dinge erlebt – und nebenher mysteriöse, gut aussehende, bizarre Persönlichkeiten kennen lernt.

Auch diese haben interessante Charaktere: Ryan beispielsweise, bei dem ich mir bis zum Ende sicher war, dass mehr dahinter steckt, als er Tess vorzumachen scheint, wr irgendwie zu perfekt. Und die Szenen mit Tess und ihm waren teilweise (viel zu) sehr kitschig, aber das ist mein persönliches Empfinden. Auch Octavian, den Vampiranführer der Stadt, dessen Auftreten gewissermaßen ‚verhüllt‘ ist, macht die Szenen mit ihm deutlich mysteriöser, als sie es sowieso schon sind. Auch bei ihm glaube ich, dass der Leser in den anderen Bänden der Reihe noch viel mehr über ihn erfahren wird – ich bin sehr gespannt! Gail finde ich total cool! Diese Werwölfin, die nicht nur ihren eigenen Kopf hat sondern wirklich eine – im wahrsten Sinne des Wortes – starke Frau ist, gefiel mir mit jeder Seite immer mehr. Ich schloss sie sehr schnell ins Herz und liebe ihre Rolle sowie ihre Beziehung zu Tess sehr!

Du biste einfach umgefallen und hast sonderbare Dinge vor dich hin gemurmelt. Du hast ausgesehen, als hättest du einen Anfall oder so was. Nur weil ich eine Gestaltwandlerin bin, habe ich doch sowas wie Anstand.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil: Tess‘ Sprünge beispielsweise werden immer sehr spannend erzählt und sind interessant mitzuerleben. Dieses führt zudem dazu, dass man das Buch nicht einfach beiseite legen kann, sondern wirklich weiterlesen muss. Die Spannung steigt kontinuierlich und fesselt den Leser wirklich an jede Seite. Hut ab vor der Autorin, die ihr Talent für mich unter Beweis gestellt hat, als ich plötzlich bemerkte, dass ich schon wieder 50 Seiten am Stück gelesen habe! Ein riesengroßer Pluspunkt an dieser Stelle, Liebe Sandra.

altes vs. neues Cover

Die Seelenspringerin 1: Abgründe von Sandra Florean konnte mich im Großen und Ganzen überzeugen und hat mir von der Geschichte und den Protagonisten her gut gefallen. Auch wenn ich Tess‘ Charakter zwischenzeitlich schwierig fand und erst später mit ihr warm wurde sowie gewisse Szenen als sehr kitschig und stereotypisch empfand, bin ich sehr neugierig, wie es mit den Abenteuern der Protagonistin weitergeht. Zudem bin ich gespannt, ob bzw. inwiefern es ein Wiedersehen mit den genannten Figuren in den folgenden Bänden der Reihe geben wird. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, weil ich total neugierig geworden bin. Aus diesem Grund bewerte ich dieses Werk mit Tauchgenuss und kann es wärmstens weiterempfehlen, vor allem an Fantasy- und Mystery – Fans.

Allgemeine Informationen – Werbung

  • Titel Die Seelenspringerin – Abgründe
  • Autorin Sandra Florean
  • Seitenzahl 236 Seiten
  • Preis Kindle Unlimited, 12.99€ (TB)
  • Verlag Sandra Florean; Auflage: 2 (19. August 2018)
  • Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.

NEUAUFLAGE der beliebten Mystery-Reihe. Komplett überarbeitet und erweitert!

„Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten“
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, weil sie dabei Zeugin von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nicht verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass es kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird. Noch ahnt sie nicht, was der mächtige Mann mit dem Schattengesicht im Schilde führt. Quelle

2 Kommentare zu „Rezension „Die Seelenspringerin 1: Abgründe“ (Sandra Florean) ⎜ Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s