DC Comic Dienstag N°7: Joker

Liebe Comicfansinnen und Comicfans,

Willkommen zu einem neuen DC Comic Dienstag – Beitrag, in welcher ich Superhelden und Schurken genauer unter die Lupe nehme und sie vorstelle. Was genau ich mir dabei gedacht habe, könnt ihr hier nachlesen. Heute geht es endlich weiter mit einem Schurken aus Gotham City, den ich mir ausgesucht habe und der wahrscheinlich der Bekannteste, Berüchtigste und irgendwie auch der Fantastischste von Allen ist:  Der Joker. Wie er wirklich heißt, weiß man nicht so genau und da beginnt schon das Mysterium über ihn: Wo kommt er her? Welche Schwächen hat er? Weiß man nicht! Alles was bekannt zu sein scheint ist, dass er Batman gewaltig herausfordert, ihn an seine Grenzen führt. Aber Stopp, gehen wir der Sache von Anfang an auf den Grund und beginnen mit dem Vorstellen dieser überaus bewundernswerten Figur.

Wer ist der Joker?

  • Echter Name kennt niemand
  • Auch bekannt als Joker (frei übersetzt gleichbedeutend mit „Spaßvogel“ / „Witzbold“ oder auch einfach die Spielkarte „Joker“); Clownprinz des Verbrechens, Harlekin des Hasses usw.
  • Basis Gotham City
  • Größe 1,95 m
  • Gewicht 87 kg
  • Beruf Verbrecher
  • Augen grün
  • Haare grün
  • Kräfte/ Fähigkeiten der Joker hat – wie sein größter Kontrahent Batman – keine Superkräfte. Seine Stärke jedoch zeichnet sich durch sein irrsinniges, krankes Genie aus und er besitzt eine unberechenbare Kampftechnik. Außerdem ist er ein charismatischer Anführer sowie ein brillanter Stratege. Meistens ist er mit allerlei tödlichen Joker-Gimmiks und -Geräten bewaffnet, wie z.B sein Blumenimitat, das er immer am Revers trägt und das ätzende Säure versprüht.
  • Geschaffen von Assistenzzeichner Jerry Robinson, überarbeitet von Bob Kane und Bill Finger (alle drei werden hier genannt, da sie sich gern als „Schöpfer“ des Jokers sehen)
  • Debüt Batman # 1 von 1940
  • Aktuelle Version Detective Comics (Vol.2) #1 (Nov. 2011)

Der Joker ist der wahrscheinlich krankhafteste und gefährlichste Verbrecher auf Erden. Unbelastet von moralischen Werten, lebt der Verbrecherclown seinen kranken Sinn für Humor aus, indem er anderen Qualen bereitet. Der grinsende Killer ist das verzerrte Spiegelbild von Batmans düsterer Ernsthaftigkeit und hat in Gotham City bereits ein ganzes Heer an begeisterten Zöglingen um sich geschart. Offenbar scheinen dem Joker die krankhaften Einfälle, die selbst die hartgesottensten Berufsverbrecher in Entsetzen versetzen würden, nie auszugehen. (M.M., DC Comics Enzyklopädie, S. 158)

 

Lebenslauf

Über den Joker weiß man eigentlich nichts Genaues, außer die Geschichten, die er selbst gerne verbreitet, die sich aber oftmals widersprechen oder einen Wirrwarr aus Erzählungen ergeben. Nach seinen eigenen Angaben, hatte er eine harte Kindheit gehabt, denn er wurde von seiner psychisch labilen Tante Eunice aufgezogen, die ihn täglich mit Bleichmittel wusch und nicht selten Prügel austeilte. Als Junge wuchs er hungernd und vernachlässigt in großem Elend auf und hatte als Trost nur seinen Stoffaffen Gaggy.

Obwohl die Vergangenheit des Jokers ein Mysterium ist, vermutet Batman, dass er einst der Anführer der berüchtigten Red Hood Gang war – einer skrupellosen Bande, deren Ziel die Erlangung der Herrschaft über Gothams Unterwelt war. Zu jener Zeit befand sich Batman in seinen Anfangstagen als Held, er konnte die Bande jedoch in der Aufarbeitungsanlage A.C.E.-Chemical überwältigen. Während dieses Kampfes stürzte sich der Verbrecherclown lieber in ein Fass mit Chemikalien, als sich von Batman retten zu lassen.

Aber selbst nach diesen Ereignissen stößt Batman immer wieder auf mysteriöse Hinweise zum Joker, der sich nach der Bezwingung der Red Hood Gang selbst als Verbrecherclown bezeichnet und damit erstmals als solcher in Gotham City in Erscheinung tritt. Seitdem demonstriert der Mann mit der weißen Haut und den grünen Haaren in jedem seiner Handlungen seine Besessenheit für Clowns sowie seinen maßlosen Hass auf Batman. Mord für Mord – auch an den Batman nahestehenden Personen – versucht der Joker den Helden Gothams in die Knie zu zwingen und arbeitet sich damit zu seinem Erzfeind hoch. Auch wenn beide viele haarsträubende Kämpfe ausgefochten haben und teilweise fast sterben, schaffen sie es immer wieder irgendwie zu überleben, so dass der Kampf weitergeht.

 

Klassiker

 

 

 

Detective Comics (Vol. 1) #168 (Feb. 1951) Red Hood und der Vorfall, der Batmans größten Feind hervorbrachte, wird in der ersten Erzählung von Jokers Herkunft eingeführt.

 

 

 

img_9351

 

 

 

Batman: The Killing Joke #1 (ursprünglich März 1988) Jokers Entstehungsgeschichte wird vor dem Hintergrund seines neuesten Irrsinnplans, Commissioner Gordon in den Wahnsinn zu treiben, an die Moderne angepasst.

 

 

Bildergebnis für Batman (Vol.1) #426-429

 

 

 

Batman (Vol.1) #426-429 (Dez. 1988 – Jan. 1989) In „Ein Tod in der Familie“ erlebt Batman eine neuerliche Tragödie, als der Joker den zweiten Robin Jason Todd tötet.

 

 

Bildergebnis für Arkham Asylum #1 okt 1989

 

 

 

Arkham Asylum #1 (Okt. 1989) Die Irren übernehmen das Arkham Asylum, als der Verbrecherclown mithilfe der gefährlichsten Psychopathen Gotham Citys die Anstalt in seine Gewalt bringt.

 

 

 

Warum der Joker mein Lieblings-Schurke ist

Der Joker fasziniert mich in vielerlei Hinsicht! Nicht nur sein schillerndes Aussehen mit den grünen Haaren, dem verzerrten Grinsen und dem Wahnsinn wie auch der Klugheit, die aus seinen Augen sprühen. Sondern ebenfalls die grenzenlose Krankheit, die Furchtlosigkeit und die Tatsache, dass niemand genug über ihn weiß, um seine Schwachstellen zu entdecken, machen ihn wirklich zu einem der gefährlichsten Schurken überhaupt.

Seine Verkörperung in den Filmen hat eine beachtenswerte Entwicklung hinter sich, die ich hier nicht detailliert besprechen, jedoch einige wenige Worte über den einen oder anderen Film verlieren möchte. Im ersten Batman Film (1989) verkörperte Jack Nicholson den Joker, wobei richtig schön gezeigt wird, wie er in den Chemikalienbehälter stürzt und dann als veränderter Mann mit diesem grotesken Gesicht wieder in Erscheinung tritt. Ein bisschen theatralisch für meinen Geschmack – aber das ist der gesamte Film, daher passt es eigentlich gut zusammen – aber trotzdem richtig gut umgesetzt.

Er ist jedoch kein Vergleich – in meinen Augen – zur Inkarnation des Jokers durch Heath Ledger in The Dark Knight (2008), der nicht nur den Wahnsinn des Jokers perfekt zum Ausdruck brachte, sondern ebenfalls die Skrupellosigkeit und Ignoranz über jegliche Folgen einfach unglaublich in Szene gesetzt hat.

Und genau DAS macht den Joker meiner Meinung nach aus: Er zerstört Familien, Städte, ja sogar Welten, wenn er die Möglichkeit dazu bekäme, aber alles was er tut ist, über das ganze Chaos, das er entfacht, zu lachen. Keine körperliche Verletzung tut ihm weh, keine Drohung kann ihm Angst einjagen, so dass weder Comissioner Gordon noch Batman irgendetwas in der Hand haben, das ihn in die Schranken weisen könnte.

Und eines ist sicher: Solange es Batman gibt, wird der Joker in den Schatten lauern – bereit seine besten Karten auszuspielen. (Joker Anthologie, S. 4)

 

Meine Must-Reads

Mittlerweile habe ich einige Comics gelesen, bei denen ich insbesondere die Rolle des Jokers einfach fantastisch finde, weswegen ich hier noch einige Empfehlungen aussprechen möchte. Wenn ihr ein Joker-Fan seid, müsst ihr diese Ausgaben einfach kennen!

img_0268

 

 

Die Der Dunkle Prinz – Geschichte von Enrico  Marini hat mir so unglaublich gut gefallen, so dass ich allgemein der Meinung bin, dass es alle Comic- und Batman-Fans kennen müssen. Aber die Rolle des Jokers hier ist wieder so typisch, weswegen ich denke, dass es alle lesen müssen. Ich habe die Hardcover-Ausgaben in zwei Bänden, mittlerweile gibt es sie auch in einem Band zu kaufen. Um zu den Comics und weiteren Infos zu gelangen klickt hier, meine Rezension zum ersten Band des Comics findet ihr hier.

 

 

img_0266

 

Diese Story vom Joker-Riddler-Krieg ist mit eines der Comic-Highlights, die ich dieses Jahr gelesen habe. Zwei Schurken bekämpfen sich und treiben Batman nebenher in den Wahnsinn. Eine wirklich besondere Storyline, die man meiner Meinung nach ebenfalls gelesen haben muss, wenn man ein riesiger Schurken-Fan ist. Zu den Comics und weiteren Infos gelangt ihr hier.

 

img_9667-1

 

 

Das Comics-Event des Jahres darf natürlich auch nicht vergessen werden, in dem wir den Joker etwas anders erleben, als wir es gewohnt sind. Nicht nur in den Batman-Metal – Geschichten von Scott Snyder und James Tynion IV, sondern ebenfalls ind den dazugehörigen Specials treffen wir auf einen Joker, der uns immer wieder überrascht. Ich finde, dass man sich diese Joker-Variante nicht entgehen lassen sollte und verweise hiermit auf meine Rezension zum ersten Teil der Vorgeschichte. Weitere Infos zu den Comics findet ihr hier.

 

Vorschau

Im nächsten Beitrag zum DC Comic Dienstag verlassen wir Gotham City – vielleicht, ich bin mir immer noch nicht sicher, denn eigentlich könnte man ja wunderbar weitermachen. Vielleicht aber betreten wir ein neues Territorium mit neuen Superhelden und Schurken. Leider würde die kleinste Andeutung schon alles verraten, weswegen ich nur sage: Lasst euch überraschen, äußert Vermutungen wenn ihr mögt, vor allem jedoch: SEID GESPANNT! Denn ich garantiere euch: Es wird stark – im wahrsten Sinne des Wortes!

 

Quelle

 

Sicher jedoch wird der Joker zurückkehren, um Batman das Leben schwerzumachen. (M.M., DC Comics Enzyklopädie)

 

Ein Kommentar zu „DC Comic Dienstag N°7: Joker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s