Mein Besuch auf der Buchmesse Convention (13.10.2018)

Endlich komme ich dazu über meinen Besuch auf der Buchmesse Convention zu erzählen, der für mich nicht geplant war, wobei ich aber total glücklich bin, spontan doch mit der lieben Sarah hingegangen zu sein! Denn im Vergleich zur Frankfurter Buchmesse war es auf der BuCon wirklich kuschelig angenehm und man konnte den Lesungen wirklich beiwohnen ohne vom Geräuschpegel gestört zu werden. Wen ich alles traf, wen ich Wiedersehen durfte und das wichtigste: Welche Bücher ich mit nach Hause genommen habe, möchte ich in diesem Beitrag zeigen!

Ein paar Worte zur BuCon

 

BuCon Maskottchen

 

 

Die BuCon findet jedes Jahr am Samstag statt, in der die Frankfurter Buchmesse ebenfalls veranstaltet wird. Dieses Jahr war es also am 13 Oktober, also am Geburtstag meines Blogs. Es ist eine der größten, beliebtesten und langlebigsten literarischen Phantastik-Cons in Deutschland und ist in Dreieich-Sperlingen anzutreffen. Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage zur BuCon.

 

Autoren und Blogger, die ich traf

Am Anfang war ich unschlüssig ob ich den Samstag nicht doch lieber in Frankfurt verbringen wollte oder mit Sarah zusammen nach Dreieich fahre und mir die Con mal ansehe. Ich bin superfroh, dass ich doch auf Sarah gehört habe und mit ihr ins Auto stieg, denn ich traf viele tolle Menschen und es gab auch mit vielen ein Wiedersehen!

Ich traf viele AutorInnen, die wie in den U-Files. Einhorn Akten nun auch in den P-Files. Phönix-Akten (Talawah Verlag) mit einer Kurzgeschichte zu finden sind. Da freute ich mich unheimlich auf die Lesungen von Laurence Horn, die ich generell immer so fantastisch finde, weil er mit verschiedenen Stimmen zu unterschiedlichen Charakteren arbeitet. Den lieben Jörg Fuchs Alameda, der ebenfalls bei seinen Lesungen in seine Welt taucht sowie mit Mimik und Gestik das Publikum an sich zu reißen weiß, durfte ich auch einmal umarmen. Er war so lieb und nahm sich ein paar Minuten, um zu Sandra Florean und mir zu stoßen und einige Minuten einfach ausgelassen zu plaudern. Es ist immer wieder schön, mit den Autoren ein paar Worte u wechseln und die drei genannten sind sowieso mega sympathisch, da macht es natürlich noch mehr Spaß!

Am Ende konnte ich noch ein Bildchen von den anwesenden Autoren, die den Talawah-Verlag vertraten, machen, wobei ihnen das Malheur passiert war, die meisten Bücher der P-Files in Frankfurt gelassen zu haben. Daher waren die ca. 12 Exemplare, die sie dabei hatten, schnell weg.

 

Ich war ebenfalls total happy den lieben Matthias Teut wiederzusehen, den ich supersympathisch finde, der auch einfach fantastische Lesungen  vorbereitet mit seinem kleinen Arsenal von Karten aus seiner Welt von Erellgorh. Er ist einfach ein Sonnenschein, so dass man sich einfach supergut fühlt, wenn er in der Nähe ist!

 

Zudem traf ich tolle Bloggerinnen, mit denen wir den ganzen Tag verbrachten bzw. auch am Abend noch beim Essen zusammen saßen und quatschten was das Zeug hielt. Es war mega cool mit Janina (die Bichlilie), Mel (Drachengeschichten und Nordlichter) und den beiden Seelenschwestern Sarah und Andrea (Trimagie). Auf Wunsch von Sarah haben wir ihrer Tochter einen Smiley verpasst, die uns die gesamte Buchmesse und BuCon über begleitet hat. Mädels es war wunderbar mit euch ❤️

Ausbeute

Ja, darauf haben jetzt alle gewartet oder? Wie könnte ich von einer Con denn ohne Bücher nach Hause fahren. Aber ich habe tatsächlich ’nur zwei‘ Bücher mitgenommen, da mich die Lesungen total überzeugen konnten. Daher stelle ich sie euch auch einmal kurz vor.

 

P-Files. Die Phönix Akten

Wie bereits erwähnt habe ich eines der wenigen Exemplare ergattern können, die ich mir dann auch von allen anwesenden Autoren habe signieren lassen. Die Kurzgeschichten, die ich auf der Lesung mitgenommen habe, gefielen mir sehr gut, weswegen ich mir dachte Ach was soll’s, du kommst eh nicht drum herum. Ich freue mich schon sehr darauf, weitere Phönix-Geschichten in dieser Sammlung zu entdecken!

 

Diese Anthologie enthält 31 Kurzgeschichten rund um den Phönix. Von klassischer Fantasy, über Märchen bis hin zu Thriller und History ist für jeden etwas dabei. Auf 520 Seiten finden sich Geschichten zum schmunzeln, zum nachdenken und zum träumen.

Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer und Ungeheuer, Zauber und Zorn, Hoffnung und Verzweiflung, Magie und Märchen. Die Phönix-Akten offenbaren wie Phönixe sterben und wiedergeboren werden, wie Menschen und Vögel leben, wie sie lustiges und grauenvolles erleben. Quelle

 

 

Cosmica: Schwarz-Weiß (Tokihara)

Die Lesung dieser noch sehr jungen Autorin fand ich unglaublich gut gelungen, weil sie viele unterschiedliche Passagen im Buch vorgelesen hat, aber ohne zu spoilern. Im Gegenteil, sie hat mit den entsprechenden Abschnitten richtig neugierig auf die Geschichte gemacht, so dass ich mich danach vor ihrem Stand fand und um ein Exemplar bat. Auch war sie so lieb, sich ein paar Minuten für ein Foto zu nehmen, was ebenfalls eines der schönsten Momente auf der BuCon für mich war. Sie war total sympathisch und ich finde junge und/oder Selfpublisher – AutorInnen müssen unbedingt unterstützt werden! Hier bekommt ihr noch den Klappentext zum Buch:

 

Es ist deine Bestimmung, die Welt zu retten. Das einzige Problem: Du hast keine Erinnerung daran, wer du bist. Vor zwei Jahren hat der dunkle Magier Viis alle Länder der Welt Orbica unterworfen und sie gewaltsam zur Cosmica, einer Scheinwelt, vereinigt. Den Völkern hat er ihre Erinnerungen genommen, um jede Gegenwehr zu unterbinden. Nur einige Wenige konnten sich vor der Gehirnwäsche retten und versuchen nun, den Tyrannen zu stürzen. Denn sie kennen die schreckliche Wahrheit: Durch Viis‘ dunkle Magie ist die Welt aus dem Gleichgewicht geraten und in Gefahr, gänzlich zerstört zu werden. Die ebenfalls von der Gehirnwäsche betroffene Ruta Pez hat sich mit der grauen Scheinwelt, in der sie keine Freunde hat und außer ihrer Schwester keine Familie, abgefunden. Doch dann trifft sie Tomaki, einen Rebellen, der sich noch an die Zeit vor Viis‘ Herrschaft erinnert und Ruta von ihrem Schicksal erzählt: Sie ist dazu auserkoren, die legendären Drachen aufzuwecken, die vor Jahren in Schlaf versetzt wurden – zusammen sind sie die einzige Waffe, die Viis jetzt noch stoppen kann… Quelle

 

Fazit

Alles in allem habe ich so liebe Menschen getroffen, mit denen man sich auch mal ‚in Ruhe unterhalten‘ konnte, was ja auf den großen Buchmessen eher schwierig wird, zumindest am Wochenende, wo die Besucherzahl wirklich ins unermessliche steigt. Daher habe ich in meinen Bullet Journal auch die oben aufgezeigten Worte niedergeschrieben, da es eine spontane Aktion war, ich aber super glücklich darüber bin, mich für den Besuch auf der BuCon entschieden zu haben! Allein die gemütliche Atmosphäre auf der BuCon, das viele Austausch-Möglicheiten mit Autoren und Bloggern begünstigt, spricht total für sich und ist meiner Meinung immer einen Besuch wert! Also wenn es sich ergibt, werde ich es nächstes Jahr wieder mit der Frankfurter Buchmesse verknüpfen, das muss unbedingt wiederholt werden!

Ein Kommentar zu „Mein Besuch auf der Buchmesse Convention (13.10.2018)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s