Comic „Der Tod von Hawkman“ (Marc Andreyko)

Hätte mir jemand vor ein paar Wochen gesagt, wo ich heute sein würde, ich hätte es nicht geglaubt. Es scheint unmöglich, dass all‘ das so schnell passieren konnte. Und so endgültig.

Durch das Batman Metal – Event, dem Crossover des Jahres 2018, wurde ich aufmerksam auf dieses Heft. Es ist keine Voraussetzung diesen Comic zu kennen, wenn man mit der Batman Metal Serie beginnen möchte, aber ich hörte, dass man ‚in die richtige Stimmung‘ gebracht wurde, wenn man es las. Meine Neugier war aber schon durch das Cover und den Titel geweckt, sowie der Tatsache: Wer ist Hawkman überhaupt? Ich habe noch nie von ihm gehört und das wollte ich ändern!

Bereits dieses Bild auf den ersten Seiten ließ mich auf eine epische Geschichte hoffen, da mich dieser Helm an die Gladiatoren der Antike erinnerte und ich wurde nicht enttäuscht: Hawkman ist wirklich eine sehr interessante Figur, die mich nicht nur durch sein Kostüm fasziniert, sondern auch durch seine immense Kraft, die er einer Substanz in seinem Körper namens Nth Metal zu verdanken hat. Aber er würde nicht Hawkman heißen, wenn er nichts mit dem Vogel gemein hätte, der ihm seinen Superheldennamen verliehen hat: Dem Falken. Hawkman hat also auch riesige Flügel, die ihm zum fliegen verhelfen, aber ihm auch Schutz gewährleisten können. Genügend Punkte also, um meine Neugier zu wecken und endlich in seine Geschichte eintauchen und ihn näher kennen lernen zu wollen. Hawkman ist ein knallharter Typ, der am Anfang keinen Spaß versteht, seinen Dickkopf hat und die Fäuste sprechen lässt, bevor er so richtig nachdenkt. Am Ende macht er doch tatsächlich ein zwei Witze, was seinen Freund Adam Strange mehr schockiert, als dass er über die Witze lachen kann. Strange hingegen ist jemand, der einen empfindlichen Magen hat, wenn er beispielsweise eine Horde Leichen vor sich sieht oder in einem Luftschiff reisen muss. Er ist wirklich eine sehr amüsante Figur und beide zusammen waren einfach ein herrlich unterhaltsames Duo.

Der Einstieg fiel mir nicht schwer, da der Leser sofort ins Geschehen geworfen wurde und bereits gegen den Feind gekämpft wurde. Zwischendurch gab es ‚rückblickende Phasen‘, wo ich in die Vergangenheit geworfen wurde und die Umstände, die im Comic in der Gegenwart vorherrschen, besser verstehen konnte. Es war nicht verwirrend, ganz im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, dass genau in einem passenden Moment eine Rückblende einsetzte. Mit dieser Methode stieg auch die Spannung, wodurch ich das Comic ohne Pause in einem Zug durchlesen musste! Das Ende war ebenso episch wie ich es am Anfang vermutet hatte: Bis zum Ende konnte ich nicht sagen, was passiert ist, wer der wirkliche Feind war, wer heil aus dieser Schlacht herauskommen würde. Es war wirklich großartige Unterhaltung bis zur letzten Seite.

 

Die Zeichnungen waren sehr beeindruckend: Es gab ein zwei Doppelseiten ohne Sprechblasen, die aber auch überhaupt nicht notwendig waren, denn die präzisen Zeichnungen, die in den ausdrucksstarken Grimassen der jeweiligen Charaktere erkennbar waren, genügten vollkommen, um die Atmosphäre zu fühlen, um die Reaktion der jeweiligen Figuren wahrzunehmen usw. Ich bin wirklich begeistert von der Arbeit Aaron Lopresti und Rodney Buchemis, deren Umsetzung ich wirklich gelungen finde!

 

Der Tod von Hawkman von Marc Andreyko ist wirklich ein epischer, aufregender, actionreicher und spannender Comic, das in einem Zug bis zum Ende durchgelesen werden muss! Die Handlung, die ich teilweise nicht vorhersehen konnte und demnach während der Lektüre viele Fragezeichen in meinem Kopf hinterließ, die großartige gelungenen und präzisen Zeichnungen haben mir richtig gut gefallen bzw.: Ich bin wirklich schwer beeindruckt! Schade, dass ich ausgerechnet mit einem Comic von Hawkman begann, wo er stirbt, aber sicherlich gibt es auch noch andere Comics von ihm, die ich auf jeden Fall auch lesen möchte. Ein tolles Abenteuer, das ich zusammen mit Hawkman und Adam Strange bestritten habe und das ich gerne mit einem riesigem Tauchgenuss bewerten möchte.

Allgemeine Informationen

  • Titel Der Tod von Hwakman
  • Autor Marc Andreyko
  • Zeichner und Tusche Aaron Lopresti, Rodney Buchemi
  • Adam Strange und Hawkman geschaffen von Gardner Fox
  • Seitenzahl 164 Seiten
  • Preis 17,99€
  • Verlag Panini Verlag

Comic kaufen

Adam Strange kehrt auf den Planeten Rann zurück, den er einst beschützte. Rann aber liegt in Trümmern, und Schuld daran sollen die Raubvogel-Krieger Thanagars sein! Ausgerechnet Thanagars größter Krieger Hawkman hilft Strange dabei, den Schuldigen ausfindig zu machen. Doch ein erschütterndes Schicksal erwartet die ungleichen Helden…
Eine Vorgeschichte zum Mega-Event BATMAN METAL
Komplette Miniserie in einem Band  Quelle

Advertisements

2 Antworten auf „Comic „Der Tod von Hawkman“ (Marc Andreyko)

  1. Pingback: Maibookies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s