About Star Wars-Comics

23844682_352123515250029_3723581842682848778_n

Liebe Bookies,

Diese Woche habe ich meine ersten Star Wars -Comics bestellt, erhalten und gelesen, fand mich in der Thematik gut zurecht, da ich die Filme sehr gut kenne. Allerdings fragte mich die naheliegende Frage: Was war zuerst da, der Film oder der Comic? Daher habe ich ein bisschen recherchiert, weil ich auf diesem Gebiet noch sehr neu bin und gerne wissen möchte, wovon ich rede wenn ich von den Comics erzähle. Daher entschloss ich mich dazu einen Beitrag zu verfassen, um meine Fragen zu beantworten sowie einen kleinen Überblick über die erste Science-Fiction-Comic-Serie seiner Art zu geben.
Wie funktioniert das überhaupt mit den Comics, wer schreibt, malt, zeichnet usw.?

Anders als Romane, die meist einen einzelnen Autor oder in seltenen Fällen auch ein Autorenduo haben, werden Comics oft von mehreren Personen produziert, insbesondere in den USA. Erstens wäre da natürlich auch der Autor zu nennen, der – einem Filmdrehbuch nicht unähnlich – ein Skript schreibt. Dieses wird dann von einem Zeichner (penciller) in Bleistiftzeichnungen umgesetzt. Ein Tuschezeichner (inker) zeichnet diese dann mit schwarzer Tinte nach. Ein sogenannter Kolorist (colourist) färbt die Zeichnungen dann ein, bevor ein Letterer die Sprechblasen und Texte des Autors hinzufügt. Natürlich gibt es Autoren, die auch zeichnen, oder Zeichner, die ihre eigenen Tuschezeichnungen machen, oder gar Zeichner (wie Phil Noto), die ihre Comics auch selbstständig kolorieren. Dies ist ganz vom Stil, der Arbeitsweise und bisweilen auch der Auslastung des Zeichners abhängig. Überwacht wird das ganze von Redakteuren, die dafür zuständig sind, die Autoren und Zeichner für bestimmte Projekte auszuwählen sowie den geschäftlichen Kontakt mit Lucasfilm zu handhaben, um die Geschichten dort vom Lizenzgeber absegnen zu lassen.

Was kam als erstes: Der Comic oder der Film?

Kurz vor dem Start des ersten Kinofilms (Episode IV: Eine neue Hoffnung, 1977), publizierte Marvel Comics 1977 eine erste, sechs Ausgaben umfassende Reihe von Comics, das zum absoluten Welterfolg wurde. In besagten Ausgaben wurden die Ereignisse des ersten Films detailliert nacherzählt, sie galten quasi als Film-Adaption. Marvel veröffentlichte darauf 107 weitere Ausgaben bis zum Jahr 1986. Weitere Verlage interessierten sich fortan an der Veröffentlichung von Comics zu unterschiedlichen Abenteuern von Luke Skywalker, Leia Organa und Han Solo bzw. den Sith, Darth Vader usw., die aber nur sehr kurzlebig waren. Das Comic-Verlagshaus Dark Horse verdient hier besondere Erwähnung, da es von 1991-2014 die Lizenz für die folgenden Comic-Ausgaben (über Geschichten außerhalb der Filme) erwarb. Die Comic-Lizenz gelangte ab 2015 wieder zu Marvel Comics, die sie bis heute innehat.

Wann erschienen die Comics in Deutschland und wurden alle Geschichten aus den amerikanischen Ausgaben übersetzt?

Nach Deutschland kamen die Comics dank des Verlagshauses Williams, das kurz darauf von Ehapa übernommen, jedoch nicht vollständig veröffentlicht wurde. 1999 hatte das Verlagshaus Dino bzw. Panini die Lizenz für die deutschen Star Wars -Comics inne, die einige der Geschichten aus den amerikanischen Ausgaben übersetzten. Erst kurz vor Erscheinung von Episode VII: Erwachen der Macht (2015), dem Auftakt der dritten Star Wars-Trilogie, änderte sich auch in den deutschen Comics einiges.

Comics können den alten Traum wahr werden lassen, uns zu zeigen, was die Figuren aus dem Film nach dem Wort ‚Ende‘ erleben… (aus Lupoi, 2016)

Welche Ausgaben gibt es in Deutschland?

Es gibt nicht nur eine Heftreihe in Deutschland, die die Star Wars-Geschichten veranschaulichen, sondern es gibt mehrere ‚Varianten‘, die in sich einen besonderen Schwerpunkt aufweisen. Zunächst wäre da die Kanon-Heftreihe, die monatlich als Magazin bei Panini erscheint und die zwei Geschichten beinhaltet (während die amerikanischen Ausgaben nur eine enthalten). Hier werden ausgewählte Miniserien veröffentlicht, die nicht immer mit den Filmen korellieren.

Außerdem gibt es die Star Wars Sonderbände, in denen Miniserien aus den amerikanischen Serien bzw. US-Kanonreihen als ein Sammelband veröffentlicht werden (die Legends z.B. gehören dazu). Die Sonderbände erscheinen jeweils in Softcover- und Hardcover-Ausgaben, die bei Panini erhältlich sind. Die deutschen Ausgaben erscheinen meisten 4-6 Monate nach den US-Ausgaben.

23795058_351435615318819_6263526871046745950_n

Zudem gibt es noch die Star Wars Essentials -Reihe, in welcher Panini die älteren Serien, die in anderen Verlagen erschienen waren (aus 1999), neu aufgelegt hat. Die Masters-Series ist eine Neuauflage der Klassiker aus dem Verlagshaus, die teilweise auch in den Legends in Erscheinung treten. Die Masters-Series enthält auch erstmalige Sammelbände aus der alten, 125-teiligen Heftreihe, deren Geschichten vorwiegend aus Legends-Inhalten bestanden. In den Star Wars Classics hat Panini über 15 Bände hinweg die alten Marvel-Comics aus den 70ern und 80ern neu aufgelegt.

Schließlich erscheint bei Panini seit 2016 die Star Wars Comic Kollektion, eine Art „Best of“-Programm der letzten 40 Jahre, in dem vorwiegend Legends-Geschichten sowie neu kolorierte Versionen der Filmcomics erscheinen. Siehe für weitere Informationen dazu auch bei starwars-comic-kollektion.de.

Es muss erwähnt werden, dass bis heute nicht alle US-Ausgaben übersetzt wurden sowie dass die deutschen Ausgaben allgemein einige Monate hinter den US-Ausgaben erscheinen. Panini ist jedoch seit dem neuen Start der Kanon-Reihe bemüht, alle Ausgabe zu übersetzen (was bis heute erfolgreich eingehalten wird).

Auf der Seite der Jedi-Bibliothek gibt es außerdem tolle Tipps für Einsteiger, die nicht genau wissen wie und bei welcher Reihe sie anfangen sollen! Ich finde sie sehr hilfreich und bin gespannt, wie mir die Comics, die ich demnächst erhalten werde, gefallen werden.

Quellen: Jedi-Bibliothek Wikipedia

Marco M. Lupoi „Möge die Macht mit uns sein (und mit euch)“, in: Star Wars Legends Band 1: Im Schatten Yarvins, Panini: 2016, S. 7.

Habt einen schönen Abend, eure umivankebookie

7 Kommentare zu „About Star Wars-Comics

  1. Liebe Ümi,

    wow – was für eine Überflutung! (Im positiven!)
    Ich selbst muss mich ja leider outen…ich habe null Plan von Star Wars. Meine Brüder sind aber die allergrößten Fans und da suche ich natürlich immer nach tollen Geschenkideen. Zumindest habe ich jetzt schon mal ein bisschen Wissen, mit dem ich bei den beiden punkten kann 😀
    Durch die Links werde ich mich gleich noch einmal durchklicken und schauen, was ich passendes finden kann 😉

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jill,

      haha das macht doch überhaupt nichts, ich freue mich aber trotzdem, dass du es gelesen hast! Und wie süß, dass du vielleicht etwas für deine Brüder daraus gewinnen kannst. Ich habe ein Comic leider doppelt bestellt (hatten unterschiedliche Cover und ich wollte wissen, was der Unterschied ist). Wenn du willst kannst du eins haben, einfach so 😉

      Dicker Kuss ❤ Ümi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s