Kurzrezension: „Die Dreizehnte Fee Band 1: Erwachen“ (Julia Adrian) ⎜ WERBUNG

Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns. (Quelle)

Du warst schon immer Du.

Durch das Nennen und Verlinken im Beitrag, kann Werbung enthalten sein. Diese setze ich freiwillig, ohne dafür bezahlt zu werden.

Das Buch kaufte und las ich erstmals vor zwei Jahren im November und habe es bis heute nicht rezensiert. Ein erneutes Abtauchen in diese Märchenwelt ist endlich ein angemessener Anlass, nachträglich eine Kurzrezension zu diesem Buch zu verfassen.

Schon mit den ersten Seiten, hatte mich die Geschichte vollends in ihren Bann gezogen. Das Geheimnis, welches die Dreizehnte Fee umgab, war zu Beginn schon ein großes Mysterium, das es zu lösen galt. Erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf und getrieben von Rache gegen jene, die sie in diesen Schlaf verfallen ließen, lernte ich die Dreizehnte Fee kennen. Sie klammerte sich von Anfang an an ihren Herzenswunsch, das sie nicht bereit war aufzugeben und hielt jeglichem Spott von Anderen Stand. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mag sie sehr. Ihr Herzenswunsch rührte mich, denn es ist im Prinzip das, wonach wir alle uns sehnen, das reinste aller Wünsche. Auch ihre Rachsucht konnte ich nachvollziehen, zumindest aus einem gewissen Standpunkt aus, und verfolgte ihren Weg gespannt. Ihr Begleiter ist ausgerechnet ein Hexenjäger, der (seiner Meinung nach) die Fee nur als Mittel zum Zweck nutzen wolle, seine Taten ihn aber teilweise in einem ganz anderen Licht zeigten. Ich muss gestehen, ein kleines bisschen schwärmte ich auch für ihn während der Lektüre, als ich ihn näher kennen lernte und über seine Vergangenheit erfuhr.

Der Schreibstil von Julia Adrian ist wahrlich zauberhaft. Die Einbindung von Zitaten bzw. Redewendungen, die man aus den verschiedensten Märchen kennt, unterstreichen die Geschichte an sich auf ganz wunderbare Art. Es passierte mir jetzt schon zum dritten Mal, dass ich das Buch in einem Zug durchlesen musste. Ich konnte einfach nicht anders und bei knapp 200 Seiten geht das ganz fix und gut. Die bildhaften Darstellungen sowie die schönen Illustrationen, die teilweise im Buch vorhanden sind, runden das Gesamtbild für mich wunderbar ab.

Alles in Allem liebe ich Die Dreizehnte Fee. Erwachen von Julia Adrian schon seit der ersten Lektüre. Die Tatsache, dass es ein Buch ist, das ich immer Mal wieder aus dem Regal nehmen, darin Blättern und/oder es lesen werde, sind für mich ganz eindeutige Charakteristika für ein Lieblingsbookie. Demnach gehört es in die Kategorie Tauchliebe. Ich werde auch gleich die anderen beiden Bücher hinterher lesen, das muss jetzt einfach sein 😉

Allgemeine Informationen

  • Titel Die Dreizehnte Fee. Erwachen
  • Autorin Julia Adrian
  • Seitenzahl 212 Seiten
  • Preis 3,99 (eBook), 12,00 (Klappbroschur)
  • Verlag Drachenmond Verlag (15. Oktober 2015)

Buch kaufen

3 Kommentare zu „Kurzrezension: „Die Dreizehnte Fee Band 1: Erwachen“ (Julia Adrian) ⎜ WERBUNG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s