Special Saturday: Autoreninterview mit Laura Labas

Liebe Bookies,

17457825_1383007625078102_5476741493107758199_n(3)

mein letzter Special Saturday – Beitrag ist schon so lange her, dass es wieder allerhöchste Zeit wird. Ich durfte die wunderbare und super sympathische Laura Labas interviewen, deren Bücher ich schon seit ihrem Debut Pharos. Die Unwandelbaren lese und liebe. Ganz ehrlich, ich brauche gar nicht den Klappentext neuer Bücher zu lesen, sobald ich ihren Namen darauf sehe, wird das Buch gekauft 😉 Aber ich habe genug geredet, hier kommt das Interview.

Hallo Laura, erst einmal möchte ich dir danken, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir ein paar Fragen über Dich und Deine Bücher zu beantworten. Magst du vielleicht selber erst einmal etwas über dich erzählen?

Und ich bedanke mich dafür, dass du mich interviewen möchtest 😀
Ich bin Laura, studiere Englisch und Literaturwissenschaften und schreibe hauptsächlich Jugendfantasy. Ich liebe lange Herbstspaziergänge, Sommer am Strand und überhaupt das Reisen.

Oh jetzt bist du mir gleich noch sympathischer, das alles liebe ich nämlich auch 😉 Du hast einen Wunsch frei, was würdest du dir wünschen? 

Das ist schwierig. Nur ein Wunsch? Vermutlich, dass Menschen auf der Welt keinen Hunger und keinen Durst mehr erleiden. Leider ist es damit ja nicht getan, hm?

Du liebst…

Ich liebe Bücher! Haha, was wohl keine große Überraschung ist. Dazu noch meine Familie, Freunde, Kino, Serien, Märkte, Städtetouren, Schreiben, Musik …

Wenn du es für immer vermeiden könntest, würdest Du … nicht (mehr) tun.

Wenn ich es für immer vermeiden könnte, würde ich nie wieder auf mein Konto gucken, nachdem ich es für einen Bücherkauf überstrapaziert habe. Haha

Oooh ja, das kenne ich 😉 Du wärst gerne eine Figur/Person in (Film/Buch)…

Ich glaube, ich wäre gerne Feyra in A Court of Mist and Fury, dann würde Rhys mir allein gehören!

Haha, ja von dem Streit über den guten Rhys habe ich schon viel gehört. Ich fange jetzt auch endlich mit der Reihe an und darf ihn kennen lernen 😉 Dein Lieblings-Bösewicht ist…

Definitiv The Darkling aus der Grisha-Trilogie. Er ist einfach … böse und hrhrh gleichzeitig xD

Als Fantastisches Wesen wärst Du gerne Mal… weil..

Eine Gestaltwandlerin, um fliegen zu können. Oder in die tiefsten Meere abzutauchen. Das wäre mal ein Erlebnis.

Das letzte Buch, das Dich richtig begeistert/enttäuscht hat war… weil…

Begeistert hat mich The Last Magician von Lisa Maxwell. Es hat mich total unerwartet getroffen, aber ich bin der Truppe um Esta vollkommen verfallen.

Was ist dein Lieblingsbuch/ das Buch, das Dich eventuell dazu veranlasste zu schreiben?

Ich glaube, es gibt gar kein Buch, das mich dazu veranlasst hat, zu schreiben. Aber wichtig für meine Entwicklung war definitiv Bis(s) zum Morgengrauen, das mir das YA Fantasy Genre näher gebracht hat.

Nun hätte ich auch einige spezielle Fragen zu deinen Büchern und deinen Schreibgewohnheiten. Wie Schreibst du am Liebsten? Mit Musik (welche bevorzugst Du?) oder muss es wirklich still sein?

Ich schreibe ausschließlich mit Musik. Ohne fühle ich mich immer so leer und inspirationslos. Zudem habe ich gerne was zu Trinken parat (Tee oder Kaffee) und zu was zu knabbern sag ich auch nicht nein! Ansonsten muss ich, um das beste Ergebnis erzielen zu können, an einem Tisch sitzen und meine Unterlagen bereitliegen haben, sonst werde ich schnell unruhig und unkonzentriert.

Schreibst Du nur zu Hause im Büro? Oder auch gerne Mal draußen/ am See/ Strand/ in einem Café usw.?

Nur zu Hause, es sei denn ich mache extra einen Schreiburlaub wie erst vor kurzem. Das war das erste Mal, dass ich außerhalb meiner vier Wände wirklich am Manuskript geschrieben habe. Im Café oder anderen Orten überarbeite ich dann lieber, da brauche ich dann nicht so viel Ruhe wie beim Schreiben.

Gibt es eine Art Markenzeichen, das man in Deinen Büchern finden kann, so dass man auch ohne die Aufschrift Laura Labas erkennt, dass Du die Autorin bist? Wirst du sie uns verraten?

Schwierig, ich weiß nicht, ob man das als Markenzeichen sehen kann, aber ich liebe es über Kick-Ass Protas zu schreiben. Ob sie das nun schon sind oder ob ich erst die Entwicklung dahingehend schreibe … Ohne geht nicht. Oh, und eine Geschichte ohne Blut wird es vermutlich auch nicht von mir geben. Haha

17799008_256071858188529_496988534348269223_n

Ja, ich dachte auch spontan an deine Kick-Ass-Protas 😉 Ich habe Dich bzw. deine Bücher letztes Jahr durch die Wanderbuch-Aktion zu Pharos, Band 1 deiner Unwandelbaren – Reihe kennen gelernt und kann eine positive Entwicklung in deinen Büchern in Bezug auf Schreibstil, Entwicklung der Geschichte usw. erkennen. Nimmst Du auch eine Entwicklung wahr bzw. inwiefern nimmst du sie wahr?

Das freut mich sehr, danke! Ja, natürlich. Ich glaube, es wäre sehr frustrierend, wenn man denkt, dass man jahrelang auf einer Stelle herumtanzt, ohne sich weiter zu entwickeln. Ich spüre schon, dass es mir leichter fällt, mit Worten umzugehen und tiefer gehende Geschichten, die den Leser besser erreichen, zu erzählen. Trotzdem ist es schön, wenn es auch von außen wahrgenommen wird : )

Na klar, das sage ich gerne, weil mir deine Bücher im vergangenen Jahr immer mehr gefallen haben und ich mittlerweile ein riesen Fan von dir geworden bin ❤

Was für Charaktere erschaffst Du? Diejenigen die du auch am liebsten liest oder wie sie sich entwickeln, je nach Schreibfluss und Geschichte?

Ich denke beides ist der Fall. Für manche Charaktere habe ich ein klares Konzept vor Augen und da kommt es auch schon mal vor, dass ich sie sympathisch finden möchte, weil ich denke, dass auch der Leser ähnlich empfinden wird. Andere Figuren bekommen mehr Freiraum, allen voran die Protagonisten, damit sie sich auch wirklich authentisch und parallel zum Plot entwickeln können. Da kann dann alles dabei sein – von der Kick-Ass Prota, bis zum ironischen Bösewichten oder dem liebestollen Jäger.

Du hast ja schon viele Aktionen mit deinen Büchern gemacht: Wanderbuch, Leserunde usw. Welche Art von Feedback gefiel Dir bis jetzt am besten bzw. von welcher hast du (am meisten) profitieren können für die neuen Bücher?

Ich denke, da stehen Leserunden ganz weit vorn. Es ist ein einzigartiges Gefühl, Leser direkt und so nahe zu begleiten, während sie DEIN Buch lesen. Ich bekomme ihre Reaktionen fast ohne Filter mit und ja, das ist was ganz Besonderes. Die Rezensionen, die die Blogger dann am Ende teilen, haben mir, denke ich, sehr geholfen, um andere potenzielle Leser auf meine Bücher aufmerksam zu machen.

Ich muss sagen, dass ich Leserunden aus der Leserperspektive auch als eine sehr besondere Erfahrung empfinde, aufgrund der Verbindung zum Autor.

Du bist in den sozialen Medien sehr aktiv, dementsprechend hast du einen regen Austausch mit deinen Lesern. Wie fühlst du dich dabei?

Sehr gut! Wie gesagt, ich liebe es, so nahe an Bloggern und Lesern zu sein. Das erschafft einfach noch mal eine ganz besondere Verbindung, die sich ohne social networking nicht so leicht aufbauen ließe. Auch wenn es manchmal anstrengend ist, quasi non-stop online zu sein, aber dafür nehme ich mir dann auch Auszeiten.

Gibt es ein Genre an das Du Dich irgendwann gerne herantrauen möchtest und dürfen wir davon erfahren?

Ich denke viele Genres besitzen ihren Reiz. Noch denke ich aber nicht darüber nach, was es sonst noch so für mich geben könnte. Ich bin ganz glücklich im Fantasy-Bereich.

Was ist gerade dein aktuelles Projekt und kannst du uns schon etwas darüber verraten?

Aktuell schreibe ich an Von Göttern und Hexen Teil 2 und es bereitet mir großen Spaß, da den Leser viel Action und viele unerwartete Wendungen sowie Romance erwartetet. Hihi

Das klingt sehr spannend und ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin, die sich sehr darauf freut.

Zum Schluss muss ich kurz nostalgisch und sentimental werden. Du warst eine der ersten Autorinnen, die mir als frisch gebackene Bloggerin eine Chance gegeben hat, zu ihrem Bloggerteam zu gehören. Dafür möchte ich Dir noch einmal ganz, ganz herzlich danken und auch für dein Vertrauen, das du mir entgegen gebracht hast bzw. entgegen bringst! Wie erging es Dir dabei? Jemand den du nicht wirklich kennst, der gerade einen Blog ins Leben gerufen hat und der dich unterstützen will.

Ach, du Liebe! Das ist wirklich nett, sehr gerne! Für mich war und ist es nach wie vor wichtig, Blogger, die mir sympathisch sind, zu unterstützen. Ob sie nun gerade erst anfangen oder schon in der Bloggerwelt etabliert sind. Jeder war mal klein, das bedeutet nicht, dass er weniger wert ist. Ich fühle mich also gut dabei, andere zu unterstützen, so wie sie auch mich mit so viel Liebe und Begeisterung unterstützen.

Vielen Dank liebe Laura für deine Zeit, es hat mir riesigen Spaß gemacht mehr über Dich zu erfahren. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und freue mich auf deine künftigen Bücher! Ich hoffe du schreibst noch ganz lange ❤

Ich danke dir. Die Fragen zu beantworten hat mir auch Spaß gemacht! Ich wünsche dir und deinem Blog auch alles Gute ❤

 

Ach die süße Laura, ich mag sie wirklich sehr gerne! Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen des Interviews. Habt ein schönes Wochenende, eure umivankebookie

Advertisements

8 Antworten auf „Special Saturday: Autoreninterview mit Laura Labas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s