Rezension „Sternwärts“ (Jenna Strack)

20525618_1589005994464307_577046464956310680_n

Mein Name ist Anh. Ich bin siebzehn plus drei Jahre alt und habe in meiner holprigen Zeit auf dieser Welt schon so einiges erlebt. Ich dachte, danach würde Ruhe einkehren. Ich habe wirklich lange gekämpft und mich darauf gefreut, endlich mal abschalten zu können.

Tja. Leider wird daraus nichts. Ehrlich gesagt, habe ich mich noch nie so gestresst gefühlt wie in diesem Moment.

Laut der auf ihren Namen ausgestellten Sterbeurkunde müsste die siebzehnjährige Anh tot sein – stattdessen spielt sie seit drei Jahren Schutzengel für Menschen, die so verzweifelt sind, dass sie ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Dieser Job ist ganz schön anstrengend, vor allem, wenn einen niemand sehen oder hören kann. Doch dann trifft Anh auf Jona, der ihre Geschichte umschreibt … (Quelle)

Selbst wenn du am Boden liegst, tut sich vor die noch eine Schlucht auf, in die du fällst. Und dort unten gibt es noch eine. Und noch eine. Es geht immer tiefer.

Ich durfte bereits ein Buch von der Autorin lesen und schätze ihre Bücher insbesondere aufgrund ihrer Themen, mit welchen Jenna Strack  ihre Leser für gewisse Thematiken sensibilisieren möchte. So freute ich mich sehr, dass ich auch Sternwärts vorab lesen durfte und habe das eBook vor einigen Tagen erhalten.

Bereits nach den ersten Sätzen war ich komplett in die Geschichte getaucht: Die Protagonistin Anh liebte ich ja bereits bei Splitterleben (Rezension) durch ihre offene, supersüße, sympathische und humorvolle Art. Hier ist ihre Rolle sehr interessant und durch den lockeren Schreibstil der Autorin konnte ich ihre Gefühle sehr gut nachempfinden. Auch Jona ist eine sehr spannende obgleich introvertierte Person, dessen Verwirrung, Verzweiflung und Resignation ich mitfühlen konnte und ihn teilweise sogar bemitleidet habe. Beide erschienen mir sehr authentisch und habe ich sofort ins Herz geschlossen. Auch zwei andere, mir sehr am Herzen liegende Charaktere aus Splitterleben trifft der Leser bei der Lektüre wieder –  Mia und Samu – worüber ich mich auch sehr gefreut habe. Inhaltlich finde ich die Verbindung zwischen Anh und Jona einfach nur toll und verfolgte ihre Weiterentwicklung bis zum Ende gebannt mit.

Das Buch wurde aus den jeweiligen Perspektiven der beiden Protagonisten erzählt, was der Geschichte eine angenehme Abwechslung verlieh und nicht verwirrte. Die Überschriften waren geschickt gewählt, da sie den jeweiligen Zustand Jonas darstellten und die ich sehr zutreffend finde. Der bereits angesprochene Schreibstil führte mehrmals dazu, dass die Spannung im Buch anhielt, wenn nicht gar stieg und zum Ende hin in eine Richtung führte, die ich überhaupt nicht erwartet habe und wo die Tränen schon anfingen zu fließen. Fantastische Arbeit von Seiten der Autorin!

Als Nachwort folgten dann noch Informationen, die die Autorin dem Leser mitgibt, was eine Organisation anbelangt, die im Buch angesprochen wird. Auf diese Art wird hier auch erkennbar, dass sie sich umfangreich informiert und recherchiert hat. Gerade deswegen finde ich die Bücher von Jenna Strack auch so schön, weil sie sich viele Gedanken zum Thema gemacht hat.

Die Welt ist voller Schutzengel. Wir sehen sie nur nicht als solche. Manchmal übersehen wir sie sogar. Einen Engel erkennst du erst, wenn er an dir vorbeigegangen ist.

Sternwärts ist ein besonderes und unglaublich schönes Buch: Es ist so voller Verzweiflung, Aussichtslosigkeit und Dunkelheit aber auch voller Sanftheit, Liebe und Hoffnung. Liebe Jenna: Ich bin zu Tränen gerührt. Die Geschichte von Jona und Anh hat mich so tief berührt, als das Buch beendet war hielt ich inne und musste erst einmal weinen. Ein wunderschönes, tiefsinniges Werk mit authentischen Charakteren und einem schönen und lockeren Schreibstil, das eine so wichtige Thematik anspricht, die heutzutage leider viele Menschen betrifft: Depression und Suizid. Alle müssen dieses Buch lesen, denn alle müssen wissen, dass ein starker Rückhalt, Freunde und Familie so wichtig sind! Und wir mit unseren alltäglichen Problemen sollten doch eigentlich glücklich und dankbar sein, dass wir gesund sind! Es ist ein absolutes Highlight und gehört zu meinen Lieblingen, deswegen auch in die Kategorie Tauchliebe. Danke liebe Jenna für diese schöne, berührende Geschichte, für die vielen Emotionen und den Glauben, dass es da draußen Schutzengel gibt ❤

Danke an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

Allgemeine Informationen

  • Titel Sternwärts
  • Autor Jenna Strack
  • Seitenzahl 130 Seiten
  • Preis 7,99 (TB), 1,99 (eBook)
  • Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform (07. August 2017)

Buch kaufen

Homepage der Autorin

Advertisements

12 Kommentare zu „Rezension „Sternwärts“ (Jenna Strack)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s