Rezension „Shadowcross Episode 2: Madisons Party“ (Lillith Korn)

20031703_1571824892849084_932495112278533350_n

Tote schrieben selten auf WhatsApp. Nichts ist mehr wie zuvor. Riley versucht seinen Alltag zu meistern. Das ist leichter gesagt als getan – Menschenfresser und Doppelgänger vergisst man nicht so schnell. Trotzdem überreden ihn Zac und sogar Rileys Eltern, auf Madisons Party zu gehen, um sich etwas abzulenken. Eine verheerende Entscheidung. (Quelle)

Achtung: Episode 2 der ersten Staffel. Mit Episode 1 (Rezension) sollte begonnen werden, da die Teile auf einander aufbauen.

Er fiel und fiel. Das Licht wurde lila, schwarz, lila, wieder schwarz… Immer schneller, je rascher er fiel. Gleich würde er auf den Boden knallen. Und wenn das geschah, wäre er tot.

Vor knapp zwei Wochen erreichte mich die zweite Episode der Shadowcross-Reihe von der lieben Lillith Korn, auf die ich schon seit der Lektüre des Auftaktes gewartet habe.

Episode zwei schließt direkt an ihren Vorgänger an, obwohl zuvor ein kurzer „Was bereits geschah“ – Abschnitt zu finden ist, was ich sehr hilfreich finde. Wieder begegnet der Leser dem Protagonisten Riley und seinem Vater, aber auch neuen Charakteren: Madison, deren Name bereits im Titel Auftaucht sowie einer weiteren Person, die ganz kurz am Ende genannt wird. Die Figuren wirken authentisch obgleich man nicht sehr viel von ihnen erfährt. Aber ich konnte mich in das Misstrauen und die Paranoia Rileys sowie in Madisons Trauer gut hineinversetzen und konnte die Gefühle beider verstehen. Die Handlung kam mir in diesem Teil etwas dürftig vor, da der Protagonist in den Alltag zurückfinden musste und die neuen Personen vorgestellt wurden.

Der Schreibstil Lilliths ist schön und lässt sich gut lesen, obwohl sie zeitweise in die Umgangssprache überging, was ich aber nicht schlimm finde. Die Spannung war zu Beginn kaum vorhanden, wurde zum Ende hin aber auf einmal gesteigert und erreichte seinen Höhepunkt in dem gigantischen Cliffhanger. Sehr raffiniert von der Autorin!

Shadowcross: Madisons Party empfinde ich als ein wenig schwächer als den Vorgänger, aber trotzdem gelungen. Wieder kann die Autorin mit authentischen Figuren überzeugen, auch wenn die Handlung hier ein bisschen einbüßt. Dennoch war es gute Unterhaltung die mir gefallen hat und der Cliffhanger am Ende mich auf jeden Fall zum Weiterlesen verleitet. Aus diesem Grund gehört Episode zwei für mich in de Kategorie Tauchpotenzial und ich würde es Fans von Dark Fantasy empfehlen.

Allgemeine Informationen

  • Titel Shadowcross Episode 2: Madisons Party
  • Autor Lillith Korn
  • Seitenzahl 56 Seiten
  • Preis 0,99 (Kindle-Edition), 3,59 (TB)
  • Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform (2. Juli 2017)

Das Buch kaufen

Facebook-Seite von Lillith Korn

Advertisements

4 Kommentare zu „Rezension „Shadowcross Episode 2: Madisons Party“ (Lillith Korn)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s