Leselaunen 14’17: Die goldene Mitte finden

Vankebookies,

ich begrüße euch zu meinem Leselaunen-Beitrag, in welchem ich euch über meine Leseaktivität(en) der vergangenen Woche berichte. Diese Aktion stammt von der lieben Lara (Bücherfantasien), entdeckte ich aber bei Nicci von Trallafittibooks. Ich mochte Niccis Idee es mit dem Freitags-Füller von Barbara (scap-impulse) zu verknüpfen und möchte sie, wie jede Woche gerne übernehmen.

Aktuelles Buch

Diese Woche habe ich Die Lüge von Amergin Manor von Antonia Günder-Freytag beendet und war wirklich bis zum Ende gespannt, was es denn endlich mit dieser Lüge auf sich hat. Es war wirklich tolle Unterhaltung, aber das könnt ihr in meiner Rezension ausführlicher nachlesen. Weiterlesen „Leselaunen 14’17: Die goldene Mitte finden“

Rezension „Die Lüge von Amergin Manor“ (Antonia Günder-Freytag)

19748879_1561545680543672_7732481707123373777_n

To seek the truth – Die Wahrheit suchen 
Wer dem Wappenspruch der irischen McSheas befolgt, lebt gefährlich. 
Als Jolanda von ihrem totgeglaubten Vater ein Herrenhaus erbt, ist sie außer sich. Wieso hat ihre Mutter nie von ihrem irischen Vater gesprochen? 
Kaum in Irland angekommen, häufen sich die mysteriösen Vorfälle. Wer will sie glauben lassen, dass der Geist der verstorbenen Lady Eliza keine andere Frau auf Amergin Manor duldet? Ist es der unnahbare Verwalter Farell, oder gar der charmante Künstler Jason? Jolanda will das nicht wahrhaben, vor allem, weil sie gerade dabei ist, ihr Herz in Irland zu verlieren… 
Aber wer versucht dann, sie in den Irrsinn zu treiben – oder gar in den Tod? (Quelle)

Dein Vater war ein verschlossener Mensch, der alles mit sich selbst klargemacht hat. Der niemandem Rechenschaft abgelegt hat. Damit hat er den Lügen und Märchen einen wunderbaren Nährboden geschaffen.

Weiterlesen „Rezension „Die Lüge von Amergin Manor“ (Antonia Günder-Freytag)“

Junibookies

Hallo Bookies,

ich bin mal wieder viel zu spät dran mit dem Monatsrückblick, aber immerhin kommt er im letzten Drittel des Monats doch noch, et voilà!

Leider habe ich auch im vergangenen Monat nicht viel lesen können, da ich mit der Uni gerade einfach viel zu tun habe und das Lesen daher zu kurz tritt. Immerhin habe ich 3 Bücher gelesen, worunter auch ein kleines Highlight mit dabei war.

Gelesene Bookies

18527763_275821719546876_8506098284634824242_n

Serena. Das Geheimnis des Meeramulettes  von Sarah Jost hat mir im Großen und Ganzen von der Idee her gefallen und schöne Lesemomente verschafft. Allerdings fand ich die Protagonisten zeitweise leider nicht authentisch und auch die sprachlichen Fehler, von denen relativ viele im Buch vorhanden waren, haben der schönen Geschichte einen kleinen Dämpfer verpasst. Trotzdem denke ich, dass es Fans von Meereswesen gefallen würde, da die Idee wirklich schön ist. Aus diesem Grund gehört das Buch für mich in die Kategorie Tauchpotenzial (vollständige Rezension). Weiterlesen „Junibookies“

Rezension „Soul of Stars. Wenn Sterne fallen“ (Anika Ackermann)

Am Rande des Universums
Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben. Wie ihr Vater. Wie ihre Freunde. Wie alle, die sie kannte. Doch am Ende des Universums lauert viel mehr, als sie sich je hätte träumen lassen.
„Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen!“ (Quelle)

19424434_1384813574945581_3774317705859503409_n

Der Mondwal hatte sie mit Hoffnung erfüllt. Es fühlte sich an, als hätte er ein Pflaster auf all ihre Wunden geklebt, die nun den bodenlosen Schmerz dämpften.

Ein paar Wochen bevor ich ein Vorablese-Exemplar von Anika erhielt, erzählte sie von ihrem neuesten Projekt immer mit dem Arbeitstitel „SOUL“. Lange habe ich mich gefragt, was sich dahinter verbirgt und wartete gespannt auf den Moment, in dem ich es endlich lesen durfte. Weiterlesen „Rezension „Soul of Stars. Wenn Sterne fallen“ (Anika Ackermann)“

Rezension „Shadowcross Episode 2: Madisons Party“ (Lillith Korn)

20031703_1571824892849084_932495112278533350_n

Tote schrieben selten auf WhatsApp. Nichts ist mehr wie zuvor. Riley versucht seinen Alltag zu meistern. Das ist leichter gesagt als getan – Menschenfresser und Doppelgänger vergisst man nicht so schnell. Trotzdem überreden ihn Zac und sogar Rileys Eltern, auf Madisons Party zu gehen, um sich etwas abzulenken. Eine verheerende Entscheidung. (Quelle)

Achtung: Episode 2 der ersten Staffel. Mit Episode 1 (Rezension) sollte begonnen werden, da die Teile auf einander aufbauen.

Er fiel und fiel. Das Licht wurde lila, schwarz, lila, wieder schwarz… Immer schneller, je rascher er fiel. Gleich würde er auf den Boden knallen. Und wenn das geschah, wäre er tot.

Weiterlesen „Rezension „Shadowcross Episode 2: Madisons Party“ (Lillith Korn)“

Leselaunen 13’17: Unproduktiv sein und viel lesen kann ich gut

Liebe Leser,

es ist wieder soweit, ich darf euch zu meinem Leselaunen-Beitrag begrüßen, in welchem ich euch über meine Leseaktivität(en) der vergangenen Woche berichte. Diese Aktion stammt von der lieben Lara (Bücherfantasien), entdeckte ich aber bei Nicci von Trallafittibooks. Ich mochte Niccis Idee es mit dem Freitags-Füller von Barbara (scap-impulse) zu verknüpfen und möchte sie, wie jede Woche gerne übernehmen.

Aktuelles Buch

Ich habe diese Woche (endlich obgleich überraschend) Greg Walters‘ Die Geheimnisse der Âlaburg beendet. Es war nicht geplant, aber es hat mich ab der Hälfte doch so sehr gepackt, dass ich das erste Band der Farbseher Saga beenden musste (Rezension).

Auch beendete ich heute die 2. Episode der Dark-Fanatasy-Reihe Shadow Cross: Madisons Party von Lillith Korn. Die Rezension wird morgen veröffentlicht werden, daher sage ich heute noch nichts dazu und mache es spannend 😉

19748879_1561545680543672_7732481707123373777_n Weiterlesen „Leselaunen 13’17: Unproduktiv sein und viel lesen kann ich gut“

Rezension „Die Farbseher Saga Band 1: Die Geheimnisse der Âlaburg“ (Greg Walters)

15267983_189537894841926_3086544467074221921_n

Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der nicht zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork.
Sie können die Welt retten – oder vernichten.
Leik, 16 Jahre, erlebt einen Winter, der sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Er trifft seine erste Liebe, besucht eine Universität, in der Magie gelehrt wird, und findet zum ersten Mal im Leben Freunde. Aber seine Welt ist dem Untergang geweiht. Nur wenn Leik es schafft, die Farben der Zauberei richtig einzusetzen, kann er sie retten. Denn außer ihm kann niemand auf der Welt alle drei magischen Farben sehen. Das macht ihn außergewöhnlich – und gefährlich …

Ein Mensch, ein Zwerg, ein Ork und ein Elbenblut, vereint gegen den größten Feind der freien Völker. Das hat es seit Tamirs Zeiten nicht mehr gegeben. Noch besteht Hoffnung für die Welt, aber ihr müsst euch beeilen!

Seit Dezember vergangenen Jahres schon liegen die ersten beiden Bände der Farbseher Saga auf meinem SuB und nun konnte ich endlich mit der Serie beginnen. Schon das Cover, einfach aber geheimnisvoll, zog mich in seinen Bann und zum Glück habe ich es nun lesen können! Weiterlesen „Rezension „Die Farbseher Saga Band 1: Die Geheimnisse der Âlaburg“ (Greg Walters)“