Leselaunen 10’17 Über das Lesen, das leider kürzer tritt

Guten morgen lieber Leser,

während mein Frühstück dabei ist zu kochen, schreibe ich den Leselaunen-Beitrag für heute. Diese Aktion stammt von der lieben Lara (Bücherfantasien), entdeckte ich bei Nicci von Trallafittibooks und möchte ihr Idee, es mit dem Freitags-Füller von Barbara (scap-impulse) zu verbinden, wie immer gerne übernehmen.

Aktuelles Buch

Da kommen mal wieder einige zusammen, da ich auch gerade 2 Bücher vorab lesen und rezensieren darf, von zwei ganz wunderbaren Autorinnen, die ich sehr mag: das ist zum Einen Gabriela Swoboda und zum Anderen Anika Ackermann. Ich darf leider noch nichts verraten, aber Anika hat diese Woche den Titel und das Cover veröffentlicht, so dass ich euch diese wenigstens nicht vorenthalten möchte:

19424434_1384813574945581_3774317705859503409_n.jpg

The Soul of Stars. Wenn Sterne fallen heißt es, wie ihr unschwer erkennen könnt, und der Inhalt gefällt mir bis jetzt richtig gut (das Cover ja sowieso)! Es wird voraussichtlich nächsten Monat erscheinen (17.7.) und dann endlich kann ich euch alles auf einmal erzählen: Liebste Zitate, Rezension und es wird dazu auch etwas Besonderes hinzukommen, aber das verrate ich noch nicht, ihr dürft gespannt sein.

Außerdem lese ich nebenbei ja noch The Kiss of Deception, The Remnant Chronicles 1 von Mary E. Pearson (dt. Titel Der Kuss der Lüge, Chroniken der Verbliebenen 1), das ich letzte Woche begonnen hatte. Leider bin ich diese Woche gar nicht weitergekommen, hoffe aber am Wochenende wieder weiterlesen zu können. Leider gilt dasselbe für Greg Walters Debüt-Roman Die Geheimnisse der Âlaburg, da ich mir gerade nicht viel Zeit zum Lesen nehmen kann.

Außerdem habe ich letzten Freitag mit Requia. Die Heimkehr von Olivia Mae begonnen und bin ganz fasziniert von ihrem Schreibstil und der Welt, die die Autorin kreiert hat. Es ist ein unglaublich riesiges Projekt, wofür ich mir viel Zeit nehmen möchte, die mir leider gerade fehlt. Ich muss gucken wie ich das mache.

Momentane Lesestimmung

Ich bin sehr motiviert zu lesen, allerdings verschieben sich die Fronten diese Woche, denn ich bin motivierter etwas für die Uni zu tun, als für mich zu lesen. Aber das hat auch sein Gutes, insofern als ich bereits 12/60 Seiten zu Papier gebracht habe. Das ist doch schon mal was.

Zitat der Woche

Da ich euch noch nichts von den Vorablese-Werken zitieren darf, wähle ich ein Zitat aus The Kiss of Deception, The Remnant Chronicles 1:

Today was the day a thousand dreams would die and a single dream would be born. (KoD, S. 3)

Und sonst so?

Wie bereits gesagt komme ich mit meinen Uni-Sachen relativ gut voran, wobei die Achterbahnfahrt der Emotionen immer noch anhält. Dabei bin ich meine größte Hürde und blockiere mich selber, aber ich schaffe es zum Glück auch mich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Leider kommt da das Lesen zu kurz, ich kann nur im Bus lesen, d.h. etwa 20 Seiten jeweils auf der Hin- und Rückfahrt. Immerhin etwas.

 

6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi

1.  In genau 37 Tagen möchte ich mit dem Schreiben meiner Masterarbeit fertig sein, damit ich etwa 2 Wochen für die Korrektur habe und in 50 Tagen abgeben kann. Puuh, erschreckend den Countdown so zu sehen, aber auch befreiend, wenn es endlich soweit ist.

2.  Also in letzter Zeit bin ich manchmal zu nichts zu gebrauchen.

3.  Es gibt keine richtige Art irgendetwas zu machen. Jeder soll so machen, wie er/sie will in Bezug auf eine ganzen Reihe von Dingen: Kleidungsstil, Schminke, Essen usw. So das musste jetzt mal gesagt werden!

4.  Menschen, die sich nicht über jede Kleinigkeit Sorgen machen, leben länger. Das trifft leider nicht auf mich zu, schade!

5.  Wenn es heiß ist, trinke ich am liebsten  Pfirsich- Eistee oder Saftschrole (vorzugsweise Cranberry- oder Rhabarber-Schorle) .

6.  Wenn ich allein schon die Visage von Donald Trump in den Medien sehe, denke ich mir: soviel zum Thema Politik“. Das „Typisch Amerikaner“ kann ich mir nicht immer verkneifen…

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Abend mit meiner Schwester, wenn wir Burger essen gehen, morgen habe ich geplant, viel für die Uni zu schaffen und Sonntag möchte ich einige Familienmitglieder besuchen, weil dann Ramadan zu Ende ist, wir das Zuckerfest feiern und ich nichts für die Uni tun werde!

Advertisements

6 Kommentare zu „Leselaunen 10’17 Über das Lesen, das leider kürzer tritt“

    1. Nee, es gab gekochte Eier, deswegen habe ich kochen geschrieben obwohl es auch komisch für meine Augen aussah 😉 Ja das Cover finde ich auch richtig toll, aber mit dem lesen komme ich gemächlich voran leider, wegen Zeit und so. Aber es gefällt mir sehr, ich liebe ja sowieso Anikas Schreibstil!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s