Special Saturday: Autorenvorstellung mit Penny Lane Chapman

Liebe Leser,

heute habe ich wieder ein Interview für euch und zwar mit einer Autorin, die ich sehr gerne habe und deren Büchern ich verfallen bin: Penny Lane Chapman. Ihre Unfolding-Reihe habe ich sofort ins Herz geschlossen. Trotz anfänglicher Bedenken bei Band 1 (Pretend, Rezension) und dem Folgeband Abandoned (Rezension), finde ich beide Bücher einfach großartig!

11258274_448753285284502_7127938324833776975_n.jpg

Hallo liebe Penny, erst einmal möchte ich Dir danken, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir ein paar Fragen über Dich und Deine Bücher zu beantworten. Magst du vielleicht selber erst einmal etwas über Dich erzählen?

Hallo. Ich heiße Penny und schreibe etwas andere New Adult Bücher. Ich mag es, wenn die Geschichten düster und brutal sind, ich liebe verrückte Charaktere, die aus dem echten Leben stammen könnten und ich liebe Musik, jede Art von Kunst, die Natur und freue mich jeden Tag darüber, das mein Traum, ein Buch zu veröffentlichen und Leser zu finden wahr geworden ist. Meine Freunde sagen, ich bin verrückt und ich fürchte, da ist etwas Wahres dran. Aber erstens ist das Leben so viel bunter und zweitens, wer ist es nicht?

Eben, das denke ich auch  😉 

Du hast einen Wunsch frei, was würdest du dir wünschen?

Ich würde mir ein kleines Häuschen im Wald wünschen und das meine Familie und ich gesund bleiben. (Oops, das waren zwei Wünsche) 😀

Für dich mache ich gerne eine Ausnahme 😀

Dich macht… glücklich.

Zeit mit Menschen zu verbringen bei denen ich ich sein kann. Ein Spaziergang, Musik hören, mein Hund, liebe Nachrichten von Lesern. Ich freue mich über viele kleine Dinge.

Wenn du es für immer vermeiden könntest, würdest Du …. nicht (mehr) tun.

Krank werden und richtig richtig traurig sein. Darauf könnte ich verzichten und ließe es sich vermeiden, würde ich es tun.

Du wärst gerne eine Figur/Person in/aus …

Klingt vielleicht komisch, aber ich wäre gerne Storm aus meinem Buch Crashed. Sie hat die Clique um sich, Harlan interessiert sich für sie (ja, ich stehe auf ihn) und ist ein sehr positiver Mensch. Blake wäre auch nicht schlecht, sie hat Tyler und ist verdammt cool.

Ich liebe Blake und bin schon sehr gespannt auf Storm (ja ich liebe Harlan auch!)

Dein Lieblings-Bösewicht ist…

Ich liebe charismatische Bösewichte. Der Joker und Mason Verger aus Hannibal (der Serie) fallen mir spontan ein. Mason hat mich trotz seiner total kranken Art total fasziniert.

Den Joker finde ich auch großartig!

Als Fantastisches Wesen wärst Du gerne mal …. weil….

Spontan hätte ich auf einen Thestral getippt, aber die werden immer noch gesehen. Mh, dann wohl Hollow Man. Ich würde unheimlich gerne unsichtbar sein können. Ich könnte mich im Sommer in Gärten setzen, im Schlafanzug rausgehen und Leute beobachten. (Manche würde ich auch ärgern) Das wäre grandios.

Das letzte Buch, das Dich richtig begeistert/enttäuscht hat war… weil…

Richtig enttäuscht war ich von Tintenherz von Cornelia Funke. Irgendwie kam ich nicht in die Geschichte rein und die Charaktere fand ich zum größten Teil unsympathisch.

Eine Buchreihe, die mich sehr gefesselt hat und an die ich jedes Mal mit einem Strahlen im Gesicht denke, sind die Unterland-Chroniken von Suzanne Collins. Ich liebe Ripred, die riesige Ratte. Diese Bücher haben mir in einer schlimmen Zeit geholfen, der Realität zu entfliehen.

Was ist dein Lieblingsbuch/ das Buch, das dich dazu veranlasste zu schreiben?

Da muss ich jetzt etwas ausholen. Denn es war kein Buch. Geschrieben habe ich seit der Kindheit. Meist düstere Gedichte, ausgedachte Zeitungsartikel und Kurzgeschichten. Aber an einen Roman habe ich niemals gedacht. Als ich vor 3 Jahren meinen Seelenhund Honey einschläfern lassen musste, ging es mir ein Jahr lang sehr schlecht. Ich hatte nicht nur sie verloren, sondern auch meine Fröhlichkeit und meine Leidenschaft für Dinge. Nichts konnte mich mehr begeistern. So blöd es klingt. Damals erschien das Computerspiel Life is strange (ein Meisterwerk). Um es spielen zu können, kaufte ich extra einen Laptop. Ich fieberte den Episoden entgegen, rätselte mit und verliebte mich in Mark Jefferson. Nachdem das Spiel zu Ende war, war ich so geflashed (und noch mehr in Mark verliebt), das ich Antworten wollte, die es im Spiel nicht gab. Ich wollte mehr. Ich begann eine Kurzgeschichte auf Englisch zu schreiben. Es wurde immer mehr, jeden Tag fielen mir Dinge ein. Alles war ein riesen Chaos. (Ich habe es in kleine Schulhefte geschrieben). Da ich es irgendwann zeigen wollte, meine Schwester aber kein Englisch kann, beschloss ich (gut, ich gebe zu, Mark und ich hatten lange Diskussionen) es auf Deutsch zu schreiben. Es machte mir so Spaß, dass ich es immer ernster nahm und mich online über Schreibregeln, etc informierte. Ich schrieb es zig mal komplett um, änderte Namen, fügte hinzu, löschte. Nach und nach entstand eine Geschichte. Ich plottete, fand Motive, schrieb wieder um. Und verliebte mich in dieses Gefühl. Im Kopf ist es nur eine Idee, aber wenn man die Worte sieht, dann lebt es plötzlich. So entstand BTL. Zwischendurch wollte ich aufgeben, weil es soo schwer war. Und nach und nach nahm ich es so ernst, das ich es veröffentlichen wollte (habe ich Gott sei Dank nicht. Die Geschichte ist gut, aber sprach- und schreibtechnisch ist es eine Katastrophe). Ich informierte mich, kontaktierte freie Lektoren, investierte Geld für ein Coaching Gespräch und schrieb Band 2. Ich fand meine Leidenschaft wieder und konnte der Realität entfliehen.

Wow, das klingt wirklich spannend, danke für diesen Einblick! Nun hätte ich auch einige speziellere Fragen zu deinen Büchern und deinen Schreibgewohnheiten. Du hast in Pretend und Abandoned Playlists zusammengestellt. Wie bist du auf die Idee gekommen? (Ich muss gestehen ich bin dank dir jetzt auch Thousand Foot Krutch infiziert: D)

Juhuu. TFK ist großartig. Ich kann ohne Musik einfach nicht leben. Sie inspiriert mich, hilft mir, wenn alles blöd ist und gehört überall dazu. Schon in den Manuskripten vor Pretend hatte ich Playlists. Und für die Clique spielt sie auch eine große Rolle. Diese Lieder spiegeln die Szenen, die Stimmung perfekt wider. Ich liebe es. In allen meinen Büchern wird es Playlists geben.

Ich finde auch, dass die Musik der Geschichte noch etwas Besonderes verleiht und freue mich auf die folgenden Playlists! Auf Facebook hast du deine #unfolder-Gruppe wo du dich mit deinen Lesern austauschen kannst. Erzählst du meinen Lesern und mir etwas über die Gruppe?

Das war ganz lustig. Unter irgendeinem Buch – Post auf Facebook begann eine Diskussion über Pretend. Auf einmal schrieben immer mehr Leute, dass sie es geliebt haben, wir spamten den ganzen Post zu. 😀 Fred, die mitschrieb, meinte dann: »Lasst uns doch eine Fan-Gruppe eröffnen.« Ich dachte okay, warum nicht. 2-3 Leute machen vielleicht mit. Und so entstanden die Unfolder. Fred ist schuld. 😀 Ich liebe es dort. Alle sind verrückt, alle lieben die Clique und wir haben immer etwas zu lachen.

Ich liebe die Gruppe auch, da muss ich gerade an das Bild denken.. Ähm, ja, weiter im Text. Gibt es eine Art Markenzeichen, das man in Deinen Büchern finden kann, so dass man auch ohne deinen Namen erkennt, dass Du die Autorin bist? Wirst du sie uns verraten?

Mh, nein ich habe kein spezielles Markenzeichen. Aber irgendwie ist mindestens immer eine Sexszene (nein, ich schreibe keine Bumsbücher 😀 grr ich hasse diesen Ausdruck, entschuldigung) etwas seltsam. Ich weiß nicht, was bei mir schief gelaufen ist, aber ich mag das in Büchern, wenn es verkorkst ist. Im echten Leben hält man sich meist an die Regeln, aber in meinen Büchern spiele ich mit Moralvorstellungen. Nicht, um zu schocken, aber meine Charaktere sind meist etwas anders. Sie leben abseits der Norm und Moral. Sie sind wild und frei.

Spontan hätte ich jetzt gesagt, das genau DAS deine Bücher ausmacht 🙂 Einige behaupten du solltest Trigger-Warnungen für deine Bücher geben. Was denkst du darüber? Wie gehst du damit um?

Ich habe lange darüber nachgedacht, aber mich dagegen entschieden. Weil ich finde, dass der Leser schnell merkt, ob er mit der Thematik umgehen kann oder nicht. Und weil ich Spoiler hasse. Würde ich also in ein Buch schreiben: Achtung, Kindesmisshandlung, Mord, etc. Dann würde ich den Lesern die Überraschung nehmen und ich finde auch, dass es meine Arbeit etwas kaputt macht, denn ich versuche sie zu überraschen. Das Leben ist hart, meine Bücher sind es manchmal auch. Die meisten wissen das mittlerweile.

Viele Autoren sagen, ein Teil von ihnen selbst ist in ihren Büchern enthalten. Wie viel von Dir ist in deinen Büchern zu finden? Vielleicht in einem der Charaktere o.ä.?

Absolut. Ich konnte mich mit Farren sehr gut identifizieren. Es gab eine Zeit in meinem Leben, in der ich mich auch verstellt habe, um anderen zu gefallen. Ich wurde unglücklich und wütend. Blake macht immer weiter, egal wie schwer es ist. Das hat sie von mir. Auch Farren und Blakes Leidenschaften wie Harry Potter, Musik, Schreiben, haben sie von mir. Storm ist ein Hippie, wie ich. Jedes Mädchen hat Eigenschaften von mir. Nicht weil ich mich so cool finde (sie sind tausendmal cooler) aber weil es sie menschlich macht und ich mich mit ihnen identifizieren kann. Und so finden auch Leser den Zugang zu ihnen. Auch persönliche Erfahrungen fließen in die Thematik der Geschichten mit ein.

Also ich finde dich schon ziemlich cool, das meine ich aufrichtig. Gibt es ein Genre, in welchem du dich gerne Mal ausprobieren würdest, außerhalb deines gewohnt bevorzugten Bereichs? Warum (nicht)?

Ich habe eine blühende Fantasie. Ohne sie hätte ich meine Kindheit wohl nicht so gut verkraftet. Seit Ewigkeiten habe ich den Plot eines Fantasy-Romans im Kopf, aber es reizt mich einfach nicht, ihn aufzuschreiben. Wenn der Reiz fehlt, schreibe ich keine Geschichte zu Ende, von daher lasse ich das erstmal.

Vielleicht schreibst du sie ja trotzdem irgendwann und ich bin mir sicher, deine Fans würden es trotzdem lesen wollen, ich auf jeden Fall!

Und noch eine letzte Frage von deinen Fans, die schon sehnsüchtig auf neues Lesematerial von dir warten: Kannst du uns schon etwas über dein aktuelles Projekt verraten? Wir warten ja alle (behaupte ich jetzt mal) sehnsüchtig auf das nächste Band von der Unfolding-Reihe.

Ich freue mich so sehr, dass es da Menschen gibt, die meine Bücher lesen wollen (das ist immer noch so surreal) Aber ja, Crashed, Unfolding 3, erscheint am 08.09.17 und gerade schreibe ich am vierten und letzten Band der Reihe. Ich bin erst beim 7. Kapitel, denn obwohl es mein sechstes Manuskript ist, wird es nicht leichter. Im Gegenteil.

Ich freue mich schon total auf Crashed (das habe ich bestimmt schon mal gesagt) Vielen Dank für deine Zeit, liebe Penny, es hat Spaß gemacht mehr über Dich zu erfahren, du bist wirklich eine bezaubernde Frau und ich freue mich wenn wir uns (hoffentlich bald) persönlich kennen lernen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg! ❤

Ich hoffe ihr hattet genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich beim Interviewen. Penny ist wirklich toll und super sympathisch, oder, was meint ihr?

Ich wünsche euch schöne Pfingsten! Eure umivankebookie

Advertisements

7 Kommentare zu „Special Saturday: Autorenvorstellung mit Penny Lane Chapman“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s