Rezension „Deadly Sin-Saga Band 2: Superbia“ (Lana Rotaru)

17352148_650898588433160_8383954333633516375_n

Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Die erste Todsünde.

Himmel oder Hölle? Leben oder Tod?

»Du hast verloren, Avery. Jetzt gehört ihr mir!«

(Quelle)

Achtung Teil 2 einer Serie, meine Rezension zu Teil 1 findet ihr hier.

Geh nicht… Verlass mich nicht…

Wie bereits beim ersten Band der Deadly Sin-Saga durfte ich auch Superbia vorab lesen und habe mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut, denn hier wird die erste Todsünde thematisiert.

Auch dieses Cover finde ich atemberaubend mit den kräftigen grün und gelb-Tönen und wieder ist der Klappentext nicht wirklich aussagekräftig. Dadurch weiß man im ersten Moment nicht was den Leser erwartet, außer man kennt den Begriff superbia, das lateinischen Wort für Hochmut.

Die Konfrontation der ersten Aufgabe ist für die Protagonistin Avery überraschend und teilweise auch schockierend. Die Einführung zur Erkenntnis der Todsünde ist sehr gelungen, insbesondere da durch dieses ‚Zeichen‘ ebenfalls auf den Zeitdruck hingewiesen wird, unter welchen die drei Figuren Adam, Avery und Nox leiden. Die Protagonisten sind durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften auf ihre Art interessant: Adam ist zurückgezogen und Avery gegenüber teilweise distanziert, Avery erscheint anfangs unnahbar und teilweise naiv, öffnet sich aber langsam im Verlauf der Geschichte. Bei Nox werden teilweise widersprüchliche Verhaltensweisen erkennbar, die man das ganze Buch über weiterverfolgen kann. Viele Ereignisse entwickelten sich sehr überraschend, da sie unerwartet und nicht vorhersehbar sind, wodurch die Unterhaltung steigt. Hier erwartet den Leser neben vielen aufregenden Entwicklungen ebenfalls ein wenig Romantik sowie auch Kitsch.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm locker und lässt sich flüssig lesen. Die Spannung zieht sich überwiegend durch das gesamte Werk hindurch, so dass man schnell in dem ‚Nur-noch-ein-Kapitel‘-Teufelskreis gelangt. Dieser Umstand wird am Ende jedes Kapitels verstärkt, da die Autorin mit zwei Sätzen am Ende genug vom folgenden Abschnitt verrät, um den Leser neugierig zu machen und ihn dadurch zum Weiterlesen zu animieren.

Ohne den ewigen Spott und das herausfordernde Lächeln in seinen Gesichtszügen erschien er mir älter, weiser und… reiner.

Superbia, das zweite Band der Deadly Sin-Saga, hält viele Überraschungen sowie ein aufregendes und ereignisreiches Abenteuer für den Leser bereit und bietet ungemein spannende und unterhaltsame Lesestunden für jeden Urban Fantasy-Fan mit einer Prise Romantik und Kitsch sowie mit einem frechen aber doch anziehenden Book-Boyfriend. Aus diesem Grund gehört dieses Buch in die Kategorie Tauchgenuss.

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensions-Exemplar!

  • Titel Deadly-Sin Saga Band 2: Superbia
  • Autorin Lana Rotaru
  • Seitenzahl 552 Seiten
  • Preis 3,99 (Kindle Edition), 15,99 (TB)
  • Verlag: Self Publishing (8. April 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU

Das Buch kaufen

Facebook-Seite von Lana Rotaru

Weitere Rezensenten: Trallafittibooks

Advertisements

7 Kommentare zu „Rezension „Deadly Sin-Saga Band 2: Superbia“ (Lana Rotaru)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s