Montagsfrage: Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

ahr0chmlm0elmkylmky0lmjwlmjsb2dzcg90lmnvbsuyri1odujyy1hkamcwyyuyrlzlbvvrr2k5ek9jjtjgqufbqufbqufbnfklmkzyc19pvu1zakjittk5zgntvmhkuek4cvatuvn4nxlncwddugncjtjgdzeymdatadyzmc1wlw51jtjgbw9udgfnc2zyywdlx2jh

Meine lieben Vankebookies ❤

entschuldigt bitte, dass ich das Wochenende über mich nicht gemeldet habe, meine Masterarbeit nimmt mich gerade wieder vollkommen ein 😦

Heute ist mal wieder Zeit für die Beantwortung der Montagsfrage (naja eigentlich gestern, aber ihr kennt das ja schon von mir 😉 ), die jede Woche bei Svenja von Buchfresserchen erscheint. Diese Woche geht es um den Coverdesign-Stil der Bücher, die man bevorzugt.

Ich bin mir nicht sicher, ob man bei meinen gekauften Büchern einen einheitlichen Coverdesign erkennen kann. Jetzt wo ich darüber nachdenke, fällt mir spontan der Aspekt Farbe ein: Wenn auf den Covern von Büchern in blau oder grün-Töne überragen, haben sie meistens sofort meine Aufmerksamkeit, das war beispielsweise bei der Dilogie  Indigo und Jade und Schnee und Orchideen von Britta Strauß der Fall.

15965305_1376027582428817_4060090747662062043_n

Das einzige, was ich zu diesen Büchern wusste, als ich sie vorbestellte, war, dass es 1. von einer meiner Lieblings-Autorinnen stammt und 2. dass es sich um High-Fantasy handeln würde. Aber eigentlich war ich so begeistert von den Covern, dass es für mich außer Frage stand selbst zu überlegen, ob ich sie mir anschaffen werde.

Bei Die Rabenkönigin von Michelle Natascha Weber und Joli Rouge von Alexandra Fischer war das ebenfalls der Fall: die Klappentexte waren für mich sekundär, sobald ich die Cover sah, wusste ich, dass ich sie haben muss (mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass ich sowieso das gesamte Repertoire des Drachenmond Verlags haben könnte 😀 ).

Während ich mir einen Teil meines SuBs (Stapel ungelesener Bücher) auf meiner Kommode anschaue, merke ich auch, dass mir Cover mit KriegerInnen ebenfalls gefallen. Ich mag starke Protagonistinnen in Büchern sehr gerne, die sich auch mal selbst retten können und nicht auf den weißen Prinzen (also dem Prinzen mit dem weißen Pferd, das war mal ein Versprecher von mir 😉 ) warten müssen, die dann über ihr Schicksal bestimmen. Da fällt mir spontan die A Court of Thorns and Roses – Trilogie von Sarah J. Maas ein, die abgesehen von den fabelhaften Farben auf dem Cover, eine Kämpfer-Protagonistin aufzeigt.

16711728_1409328349098740_2326658681566876074_n

 

Wie sieht es bei euch, meine lieben LeserInnen, aus? Könnt ihr bei den Büchern, die ihr kauft, einen einheitlichen Cover-Stil erkennen? Mögt ihr mir davon erzählen? Ich würde mich sehr darüber freuen!

Habt einen schönen Abend meine Lieben, eure umivanlebookie

Advertisements

8 Kommentare zu „Montagsfrage: Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s