Rezension „Royal, Band 1. Ein Leben aus Glas“ (Valentina Fast)

 

14718868_146676315794751_8903722738962344014_n

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst willen liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen … (Quelle)

Zuerst bin ich leider mit dem Vorurteil herangegangen, dass es wie die Selection-Reihe von Kiera Cass sein würde, aber auch wenn man ab und an den einen oder anderen Vergleich ziehen kann, wurde ich eines besseren belehrt und finde die Geschichte in sich sehr schön und in vielerlei Hinsicht keinesfalls wie Selection.

Die Kapitel haben Titel, was ich sehr schön finde, weil sie so viele Funktionen haben können: Vorbereitung auf das kommende, Warnung, Steigerung der Spannung etc. Gefällt mir (allgemein, aber vor allem auch hier) sehr gut.

Das Cover fand ich auf den ersten Blick offensichtlich und ein wenig fade. Wenn ich das Werk nur nach dem Cover beurteilt hätte, wäre ein Kauf des eBooks nicht so schnell erfolgt. Mit der Krone im ‚o‘ des Titels schloss ich sofort, dass es in einer Auswahl eine Prinzessin für den Prinzen des Königreichs gefunden werden soll, was mich erneut (unfreiwillig) an „Selection“ denken ließ. Während der Lektüre aber erkannte ich die Bedeutung der Glaskuppel, das für die Geschichte seine eigene Bedeutung hat. Daher finde ich das Cover (hinterher betrachtet) trotz seiner Schlichtheit sehr zutreffend und aussagekräftig.

Die Protagonistin, Tatyana, ist gerade mal 17 Jahre jung und ist sehr behütet bei ihrer Tante und ihrem Onkel aufgewachsen. Mehr oder minder gezwungen von ihrer Tante, nimmt sie an der Auswahl zur Prinzessin teil und gehört schließlich zu den 20 Mädchen, die die vier Männer, unter denen sich der Prinz inkognito befindet, im Königspalast von Viterra kennen lernen dürfen.
Katrin, Tanyas Schwester, und ihr Mann Markus haben durch ihre Fürsorge und Loyalität zu Tanya die Hälfte meines Herzens erobern können. Als aber der Satz „auf in den Kampf“ fiel (das denke ich immer wenn eine wichtige Prüfung oder eine wichtige Entscheidung ansteht), habe ich mich von meinem Vorurteil gelöst und die Geschichte einfach auf mich zukommen lassen. Ich habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil, ich habe Band 1 zügig und ohne Pause durchgelesen (obwohl ich für Klausuren hätte lernen müssen..).

Die Idee dass vier Männer der Prinz sein könnten und alle (im Idealfall) eine Braut finden sollen, finde ich sehr interessant. Im Verlauf der Geschichte bleibt diese Tatsache immer präsent und lässt den Leser am Anfang noch grübeln, denn man ist sich in einen Moment sicher „das muss der Prinz sein“ aber dann kommt eine Situation wo man dann doch beginnt zu zweifeln. Ich hatte aber relativ schnell eine Vermutung, wer der Prinz sein müsste und ich hatte recht 🙂
Einer der vier männliche Figuren, Phillip, hat mich ein wenig genervt: er erscheint am Anfang sehr unentschlossen und sein Verhalten spricht nicht unbedingt für ihn. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie Tanya sich gefühlt haben muss.

Eigentlich konnte es mir ja egal sein. Aber das war es nicht, war es überhaupt nicht! Weshalb brachte er mich nur immer so durcheinander, obwohl er doch so ein unmöglicher Mensch war?

Fazit

Ein wahrer Tauchgenuss! Obwohl mich Phillips Unentschlossenheit genervt hat und das Cover mich am Anfang mäßig angesprochen hat, konnte die Geschichte mich in ihrem Kern überzeugen und hat mich mehrere Stunden lang in die Welt von Viterra eintauchen lassen. Nur mit Mühe und recht widerwillig bin ich in die Realität zurückgekehrt, da die Spannung bis zum Ende erhalten bleibt. Ich bin sehr neugierig, wie es mit den vier potentiellen Prinzen und den Kandidatinnen weitergeht daher kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen! Übrigens: macht es NICHT so wie ich, geht ohne Vorurteile an das Buch heran 😉

 Eure umivankebookie

Allgemeine Informationen

  • Titel Royal. Ein Leben aus Glas
  • Autorin Valentina Fast
  • Seitenzahl 197 (in der Printausgabe)
  • Preis 3,99 (Kindle Edition)
  • Verlag Impress (6. August 2015)

Das eBook kaufen

Die Facebookseite von Valentina Fast

Advertisements

8 Kommentare zu „Rezension „Royal, Band 1. Ein Leben aus Glas“ (Valentina Fast)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s